Beliebter Anlaufpunkt

Postfiliale: Verzweifelte Suche nach Betreiber – Schlechteste aller Lösungen droht

Einkaufsmarkt „Um‘s Eck“ in Dreieich-Buchschlag mit Postfiliale
+
Im Einkaufsmarkt in Dreieich-Buchschlag ist auch die Postfiliale integriert. Ende des Monats schließt der Markt.

Der beliebte Einkaufsmarkt in Dreieich-Buchschlag schließt Ende des Monats. Damit verschwindet auch die Postfiliale. Die verzweifelte Suche nach einem Nachfolger wird zum Wettlauf gegen die Zeit.

Dreieich – Wenn Martin Annemüller Ende des Monats seinen Einkaufsmarkt in Dreieich-Buchschlag schließt, müssen die Bewohner des Stadtteils möglicherweise mit einer weiteren Verschlechterung der Infrastruktur leben. Denn: Bislang ist es der Post nicht gelungen, einen neuen Betreiber für ihre Filiale zu finden, deren Zeit in Annemüllers Markt am 30. Januar abläuft.

„Unser oberstes Ziel ist die Zusammenarbeit mit einem Partner“, erläutert Postsprecher Stefan Heß. „Und am liebsten ist uns eine langfristige Lösung.“ Dieses Ziel zu erreichen, ist schon in normalen Zeiten nicht immer einfach, wie man vor ein paar Jahren am Beispiel Offenthals verfolgen konnte. In Zeiten von Corona indes tut sich der „gelbe Riese“ noch schwerer, eine Lücke zu füllen, wie sie Annemüller hinterlässt. Für den langjährigen Betreiber ist Heß voll des Lobes. „Wir waren mit unserem Partner sehr zufrieden und hatten von uns aus keinen Handlungsbedarf.“

Postfiliale in Dreieich: Suche nach neuem Filial-Betreiber

Der ist nun aber mal gegeben. Fest steht: Der Standort Buchschlag steht nicht zur Debatte, kann er gar nicht. Bei Städten oder Stadtteilen mit mehr als 2 000 Bewohnern ist die Post gesetzlich verpflichtet, eine Filiale vorzuhalten. Falls sie niemanden findet, muss sie selbst einspringen. Und darauf läuft’s aktuell hinaus.

Man habe sich schon im vergangenen Jahr einige Immobilien in Buchschlag angeschaut und führe auch Gespräche, berichtet Heß. „Aber eine Nachfolgeregelung ist noch nicht in Sicht“, bedauert der Sprecher. Will sagen: Ein richtig heißer Kandidat ist noch nicht dabei. „Es gestaltet sich sehr schwierig. Die Einzelhändler sind wegen Corona vorsichtig, weil sie selbst nicht wissen, wie es weitergeht. Das erschwert natürlich unsere Suche“, schildert Heß. Mit der Bitte um Unterstützung hat sich das Unternehmen deshalb auch an die Stadt gewandt.

Postfiliale in Dreieich: Übergangslösung wahrscheinlich

Nach aktuellem Stand läuft es laut Heß auf eine Übergangslösung hinaus. „Wenn alle Stricke reißen, müssen wir auf eine Containerlösung ausweichen.“ Allerdings muss auch ein Container-Standort gewisse Voraussetzungen erfüllen, beispielsweise Wasser- und Stromanschluss. Der Postsprecher versucht erst gar nicht, die Situation schöner zu reden als sie ist. „Das wäre schlecht für die Kunden.“ Die Verschlechterung finge damit an, dass die Buchschlager bei den Öffnungszeiten Abstriche machen müssten.

Eine solche Variante würde aber auch längere Wege bedeuten. Denn ein Container ist Heß zufolge in der Regel nicht so geräumig, dass dort Pakete gelagert werden können. Heißt: Wenn Fahrer Pakete nicht zustellen können und eine Nachricht im Briefkasten hinterlassen, wird die Sendung in der Postfiliale in der Sprendlinger Innenstadt zum Abholen deponiert. Auch sei fraglich, ob es in einem Container Platz für Postfächer gebe, so Heß.

Die Post sei in jedem Fall bestrebt, einen nahtlosen Übergang zu schaffen, versichert der Sprecher. Dann müsste die Filiale am 1. Februar an neuer Stelle öffnen. Im schlechtesten Fall könnte es Mai werden. Denn der Gesetzgeber räumt der Post eine dreimonatige Übergangsfrist ein. (Frank Mahn)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare