Balken und Bäume

Kunstprojekt wertet Umfeld des Offenthaler Bahnhofs auf

Offenthal - Noch ist es eine schmucklose Wiese, doch in ein paar Wochen wird das Gelände neben dem Offenthaler Bahnhof einen völlig neuen Guck haben. „Nächster Halt“ heißt das Projekt, das Christian Goethner und Michael Hensel dort in der Reihe „Kunst vor Ort“ umsetzen. Von Frank Mahn 

Die beiden Architekten aus Leipzig hatten die Ausschreibung des Kreises Offenbach gewonnen, unter dessen Regie die Reihe seit Jahren läuft. Ihr Konzept besteht aus drei Elementen: einer Skulptur aus Eichenbalken, Sitz-Plattformen und neu zu pflanzenden Apfelbäumen. Die Kosten von gut 15. 000 Euro übernimmt die Sparkasse Langen-Seligenstadt, die Stadt rechnet fürs Drumherum mit etwa 10 000 Euro. Dazu zählen die Kosten fürs Fundament, das vom nächsten Montag an gelegt wird. Das zentrale Objekt ist 2,25 Meter hoch, 3,20 Meter lang und 2,50 Meter breit. Goethner und Hensel verwenden dafür Holz eines alten Fachwerkhauses aus Ostdeutschland. Die 90 Eichenbalken verweisen auf Offenthal als Station der Deutschen Fachwerkstraße. Vom 4. bis 8. April installieren die Architekten Skulptur und Sitzgelegenheiten – und freuen sich, wenn die Offenthaler das Gespräch mit ihnen suchen.

„Hauptziel ist es, den Platz attraktiver zu gestalten, aber auch mit der Plastik eine inhaltliche Verbindung zu regionalen Traditionen herzustellen“, sagt Benjamin Halberstadt. Der Chef des städtischen Eigenbetriebs ist im Auftrag des Magistrats federführend für die Organisation verantwortlich und saß zudem in der Jury. Weil Offenthal auch an der Apfelwein- und Obstwiesenroute liegt, ist die Pflanzung von vier Apfelbäumchen vorgesehen. Die Wingertschule übernimmt die Patenschaft und weiß dabei den OGV an seiner Seite. Zudem soll Spalierobst vor den Trafohäuschen optische Akzente setzen. Die Glascontainer passen auch nicht eben ins künftige Bild, sollen aber bleiben. „Wir werden sie mit einer Holzverkleidung versehen“, kündigt Erster Stadtrat Martin Burlon an.

Kunst zum Dahinschmelzen - Chinas Eisfest in Harbin

Am Montag, 18., und Donnerstag, 21. April, jeweils um 18 Uhr stellen Christian Goethner und Michael Hensel ihre Arbeit vor. An beiden Abenden führt Timo Seibert Interessierte zu ausgewählten Fachwerkhäusern. Offiziell eingeweiht wird die Skulptur am Samstag, 23. April, um 14 Uhr.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare