Offenthaler Filiale fast eine Woche zu

Post lässt Kunden vor dem Nichts stehen

Offenthal - So mancher Offenthaler ist stinksauer. Und die Verärgerung ist nachvollziehbar. Einer hat einen Zettel an die Tür im Herrenwiesenweg geklebt.  Von Frank Mahn

„Seit ein paar Tagen versuche ich, einen Brief in Ihrer Postfiliale aufzugeben. Jedes Mal, wenn ich vorbeikomme, sind die Türen verschlossen. Kein Hinweis, was los ist“, war darauf zu lesen. Gezeichnet hatte ein „besorgter Bürger“. Stefan Heß ist die Sache hörbar unangenehm. Der Postsprecher muss gestern am Telefon zerknirscht einräumen, dass der Laden in der vergangenen Woche an fünf von sechs Tagen verwaist war. Heß berichtet von personellen Problemen. Eine der beiden Mitarbeiterinnen sei krank gewesen – „die andere war nicht greifbar“. Seit gestern soll die Filiale laut Heß wieder geöffnet haben.

Die Panne ist kein Einzelfall. Auch am 10. und 11. März war der Laden geschlossen geblieben. Davor schon einmal im Dezember. In der Anfangszeit hatten zudem jede Menge Probleme bei der Abwicklung von Postgeschäften für Unmut bei den Kunden gesorgt.

Mit Blick auf die vergangene Woche versucht es Stefan Heß erst gar nicht mit Schönfärberei. „So etwas darf nicht passieren. Das ist einfach schlecht. Dafür können wir uns nur entschuldigen.“ Man werde ein besonderes Augenmerk auf den Standort richten, kündigt der Sprecher an. Zudem sei man bemüht, das Personal aufzustocken, um bei Engpässen besser reagieren zu können. Am liebsten wäre es der Post, wenn sie wieder einen Partner fände, der die Filiale betreibt. So wie Ute Lehr es gut 15 Jahre lang in der Eifelstraße getan hat, ehe sie im Sommer 2016 ihr Geschäft dichtmachte. Weil die Suche nach einem Nachfolger im Sand verlief, musste der gelbe Riese selbst aktiv werden, weil er gesetzlich dazu verpflichtet ist.

Die größten Shitstorms

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare