Die Parkgebühren sorgen für einige Kritik

330 Plätze bietet das Parkhaus auf dem Gelände des HLL. Foto: Schäfer

Dreieich - Haus des lebenslangen Lernens: Besucher der Vhs sehen eine indirekte Erhöhung der Kursgebühren / Kreisverwaltung will reagieren

(chs) Für einige Diskussionen sorgt derzeit das Parkhaus auf dem Gelände des Hauses des Lebenslangen Lernens (HLL) an der Frankfurter Straße 160 - 166 in Sprendlingen. Besucher der Volkshochschule (Vhs) und der Kreisvolkshochschule (Kreis-Vhs), die in diesen Wochen erstmals Kurse in dem neuen Gebäudekomplex wahrnehmen, kritisieren, dass sich durch die Parkgebühren indirekt die Kosten für die Kurse verteuern. Das Problem haben nicht nur Kursteilnehmer und Dozenten erkannt. Auch die Verantwortlichen machen sich Gedanken über die Parksituation auf dem Campus Dreieich.

Für die ersten zwei Stunden zahlen Parkende je einen Euro, drei Stunden kosten 2,50 Euro, jede weitere Stunde zusätzlich 0,50 Euro, so ist dem Aushang an der Einfahrt zu entnehmen. Der Tagespreis fürs Parken beträgt fünf Euro. „Bei einem Kurstag mit zwei Unterrichtseinheiten, die 4,40 Euro kosten, kommen dann beispielsweise noch die Parkgebühren dazu“, sagt Thomas Falk, Leiter der Vhs Dreieich. Das erhöht die Kosten um etwa 45 Prozent. Beschwerden von Teilnehmern hat Falk schon auf dem Tisch liegen. Gespräche mit dem Parkhausbetreiber - dem Kreis Offenbach - laufen, so Falk. Man sei bemüht, eine Einigung zu finden und die Preise „kundenfreundlicher zu senken“. Sonst bleibt die Gefahr, dass schon im nächsten Semester die Teilnehmerzahlen sinken.

Probleme mit dem Parken plagen auch Lehrer und Schüler der Max-Eyth-Schule. Momentan befinde man sich noch in einer Übergangsphase und Lehrer der Max-Eyth-Schule könnten kostenfrei parken, sagt der stellvertretende Schulleiter Wolf-Dieter Gäbert. Von Beschwerdebriefen seiner Schüler sei im hingegen noch nichts bekannt. Doch sei dies sicherlich alles eine Frage der Zeit. Zudem seien ja nicht alle Schüler 18 Jahre und älter und somit noch nicht in Besitz eines Führerscheins.

Der Kreis Offenbach spricht von einer ersten Erkundungsphase. Schließlich sei das Parkhaus erst knapp eineinhalb Wochen geöffnet, betont Kordula Egenolf, Sprecherin des Kreises. Unter wirtschaftlichen Betrachtungen und im Vergleich mit anderen überdachten Parkhäusern in anderen Städten hätte man im Kreishaus vorerst kalkuliert. Auch der Mischnutzung durch Lehrer und Schüler von Vhs, Kreis-Vhs, Max-Eyth-Schule, Musikschule und bald auch der Strothoff International School sowie durch die Tagungsgäste sei man sich in Dietzenbach bewusst. Dies erfordere erst mal ein „differenzierte Betrachtung im Ergebnis“, bevor man handeln kan.

Dankbar sammele man in der Verwaltung erste Kritik, um dann innerhalb der nächsten Wochen reagieren zu können. Das Ziel: Eine zeitnahe und bedarfsgerechte Anpassung der Parkhauspreise auf dem Gelände des HLL. Doch dazu beobachten die Verantwortlichen zuerst die Nutzung der Parkhauses mit seinen 330 Plätzen im Normalbetrieb.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare