Paulo Spezzano übernimmt St. Bernhard

Neues Eiscafé in der Altstadt

+

Dreieichenhain - Nachdem die Familie Colusso Ende Oktober nach 14 Jahren das Eiscafé St. Bernhard geschlossen hatte, fehlt in der Hainer Altstadt ein beliebter Treffpunkt. Von Frank Mahn

Die Lücke wird bald geschlossen, die Räumlichkeiten an der Ecke Fahrgasse/Alte Bogengasse werden gerade renoviert und umgebaut. „Demnächst Neueröffnung“ steht auf Plakaten, die an den Scheiben kleben. Der Name bleibt erhalten. „Der Eigentümer ist an uns herangetreten“, erzählt Paulo Spezzano, der in Sprendlingen bereits einen Eissalon betreibt. Das Eiscafé Mamma Mia in der Karlstraße gibt es seit elf Jahren. Der Familienbetrieb läuft allerdings nur im Sommermodus, in Dreieichenhain will Spezzano ganzjährig Eis, Milchshakes, Kaffee und Kuchen verkaufen. „Ich gehe davon aus, dass die Umbauarbeiten im Februar beendet sein werden und wir dann eröffnen“, berichtet der 32-Jährige, der aus einer Gastronomie-Familie stammt. Sein Vater führte Eiscafés in Frankfurt, Darmstadt und im Isenburg-Zentrum. Mit der Familie will Spezzano Junior auch den Betrieb in Dreieichenhain stemmen, das Mamma Mia soll Sommergeschäft bleiben.

Sabrina und Enzo Colusso waren im Unfrieden mit dem Eigentümer auseinander gegangen. Etliche Stammgäste bedauerten die Schließung, das Eiscafé St. Bernhard war eine Institution. Die Colussos mit Sohn Matteo und Tochter Tiziana arbeiten aber an ihrem Comeback. Die Familie hat nur ein paar Meter weiter die Fahrgasse runter ein Haus gekauft, das sie umbauen möchte, um ihr Eiscafé neu aufleben zu lassen. Das entpuppt sich als aufwändige Angelegenheit. Man sei noch in Gesprächen mit einem Statiker und einem Architekten. Tiziana Colusso ist zuversichtlich, auch wenn es nicht so schnell geht wie erhofft. „Wir wollen auf jeden Fall in diesem Jahr eröffnen.“

Wenig Zucker und Fett: Eis-Kreationen mit wenig Kalorien

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare