„Tatort“ Sprendlingen

Polizeischau mit spektakulären Vorführungen

Dreieich - Der Selbstversuch führt es gnadenlos vor Augen. Mit einem handelsüblichen Schraubenzieher dauert es nicht länger als eine halbe Minute, um ein Standardfenster zu knacken. „Profis“ erledigen das in ein paar Sekunden, dann sind sie im Haus. Von Frank Mahn

Direkt nebendran haben die Mitarbeiter des Offenbacher Polizeiladens ein mehrfach gesichertes Fenster installiert. Daran beißt sich nicht nur der Laie die Zähne aus.

8000 Besucher bei Polizeischau

Bei der Polizeischau des Polizeipräsidiums Südosthessen, die am Samstag rund 8000 Besucher auf das Gelände rund ums Sprendlinger Bürgerhaus und in den Bürgerpark lockt, sind die Mitarbeiter des Polizeiladens gefragte Leute.

Zum Video

Einbrecher haben eine Art Faustregel, sagt Kriminalhauptkommissar Peter Bender. „Wenn sie nach fünf Minuten nicht am Ziel sind, geben sie auf.“ Das Risiko, entdeckt zu werden, wird dann zu groß. Hauptangriffsziele seien Fenster, Balkon- und Terrassentüren bei Einfamilienhäusern. Leider hätten immer noch viele Eigentümer ihre Häuser nicht ausreichend gesichert. Dabei sei - im Gegensatz zur landläufigen Meinung - der materielle Verlust nach einem Einbruch meist nicht das Schlimmste. „Es bleibt eine Narbe auf der Seele“, weiß Bender. Das Gefühl, dass Fremde im Haus gewesen seien, lässt sich nicht so einfach abschütteln.

Bilder von der Polizeischau

Polizeischau in Sprendlingen

Tierisch gut: Der Auftritt der Hundestaffel wurde von vielen mit Spannung erwartet.

Bei der Polizeischau des Polizeipräsidiums Südosthessen, die am Samstag rund 8000 Besucher auf das Gelände rund ums Sprendlinger Bürgerhaus und in den Bürgerpark lockt, sind die Mitarbeiter des Polizeiladens gefragte Leute. Kriminalhauptkommissar Markus Wortmann ist auf Internet-Kriminalität und neue Medien spezialisiert. Vor allem besorgte Eltern mit ihren Kindern wenden sich an ihn. Thema Nummer eins: Facebook. Für den Nachwuchs das Kommunikationsmittel schlechthin, für viele Eltern hingegen eine Art böhmisches Dorf. Welche Daten darf man bei Facebook von sich preisgeben, welche nicht?, wird Wortmann häufig gefragt. „Man kann durchaus seinen echten Namen benutzen, aber Adresse und Handynummer sollte man zum Beispiel nicht veröffentlichen“, sagt der Experte. An Eltern appelliert Wortmann, ihre Kinder nicht allein in die Welt des Internets zu lassen, sondern sich gemeinsam damit zu beschäftigen und sich auch mal etwas vom Nachwuchs zeigen zu lassen.

Um ein Standardfenster aufzuhebeln, braucht es kein besonderes handwerkliches Geschick. Das konnten die Besucher selbst ausprobieren.

Die Polizei hat für die sechsstündige Veranstaltung ein Programm gestrickt, das nicht nur informiert, sondern auch aufs Beste unterhält. Zu Klaus Doldingers „Tatort“-Melodie beispielsweise zeigt die Reiterstaffel, dass ihre Pferde auch in heißen Situationen kühlen Kopf bewahren. Ein Ritt durchs Feuer? Kein Problem. Zahlreiche Schaulustige finden sich auch ein, als die Hundestaffel Einblick in ihre Arbeit gewährt. Dass es zum Abschluss einer Vorführung für alle Kinder Eis gibt, ist eine gelungene Überraschung.

Panne bei Show der Motorradstaffel

Auch eine kleine Panne kann die Laune der Verantwortlichen nicht trüben. An einem Motorrad reißt ein Gaszug, eine Ersatzmaschine aus Offenbach muss her. Die Show der Motorradstaffel beginnt deshalb mit Verspätung, ist aber der krönende Abschluss. Mit artistischen Manövern sorgen die acht Beamten für große Augen. Robert Krack, mehrfacher Polizei-Europameister im Motorrad-Geschicklichkeitsfahren, gibt ebenfalls Kostproben seines Könnens, brettert durch einen Slalomparcours und lässt beim Bremsen auch mal spektakulär die Reifen rauchen.

Riesiger Andrang: Die Besichtigung des Polizeihubschraubers wollten sich viele Besucher nicht entgehen lassen.

Dass der Gurt beim Autofahren Lebensretter Nummer eins ist, erfahren die Zuschauer bei der Vorführung des Gurtschlittens. Bürgermeister Dieter Zimmer und Polizeisprecher Henry Faltin sitzen hintereinander, als der Schlitten runtersaust. Trotz gerade mal sieben km/h ist der Aufprall heftig.

Den ganzen Tag über kommen auch die Kinder auf ihre Kosten, machen beim Fahrradturnier mit, lassen sich Fingerabdrücke nehmen oder sitzen stolz wie Bolle auf einem Motorrad mit Blaulicht. Bürgernähe wollte die Polizei an diesem Samstag demonstrieren - es ist den nicht ganz 100 involvierten Beamten gelungen.

Rubriklistenbild: © Sauda

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare