Premiere von „Dreieich schwimmt“ ein voller Erfolg

Dreieicher schwimmen von Lissabon nach New York

+
Bei der Siegerehrung gab es viele strahlende Gesichter. In der Einzelwertung der Männer absolvierte Holger Dechert (vordere Reihe, Vierter von links) die meisten Kilometer, bei den Frauen Angelika Burckhart (rechts daneben).

Dreieich - Viele Dreieicher sind den Sommer über so oft wie möglich ins Freibadbecken gestiegen – denn es galt Meter für den Wettbewerb „Dreieich schwimmt“ zu sammeln. Mehr als fünf Millionen kamen dabei für den guten Zweck zusammen.

Im Parkschwimmbad wurden nun die Sieger geehrt. Holger Dechert hat alles gegeben. Der SPD-Fraktionsvorsitzende aus Götzenhain ist für das Team der Sozialdemokraten und für seine Einzelwertung Tag für Tag ins Schwimmerbecken gestiegen und hat seine Bahnen gezogen. „Oft war ich morgens hier und abends noch mal. Morgens 4 000 Meter, abends 3 000 Meter“, berichtet der sportliche Kommunalpolitiker. Für ihn war klar, dass es dieses Jahr mit dem Stadtradeln wegen einer jobbedingten Veränderung nichts wird, da hat er die Premiere von „Dreieich schwimmt“ zum Anlass genommen, aktiv zu werden. „Einmal im Jahr muss ich ja was gegen den Bauch unternehmen“, sagt er bei der Siegerehrung des Wettbewerbs lachend. Mit 230 geschwommenen Kilometern zwischen dem 12. Mai und dem 31. August ist er der absolute Spitzenreiter und der verdiente Sieger.

Aber auch die Frauen brauchen sich nicht zu verstecken. Die Beste in diesem Sommer ist Angelika Burckhart. Starke 191 Kilometer lautet ihr Ergebnis am Ende von „Dreieich schwimmt“. „Ich war auch jeden Tag hier und besonders in meiner Urlaubszeit manchmal bis zu vier Stunden im Wasser. Ich bin nicht die schnellste Schwimmerin“, berichtet sie. Aber der Ehrgeiz habe sie gepackt, als der Sieg in Sicht war.

Auch die Teams, die besonders zum Ende des Wettbewerbs um jeden Teilnehmer gebuhlt haben, erzielten tolle Ergebnisse. Sieger wurde die größte Gruppe: „Die SKG-Abteilung Schwimmen hat ihren Heimvorteil genutzt und war mit 36 Teilnehmern am Start“, lobt Stadtwerke- und Schwimmbadchef Steffen Arta. Die Wassersportler haben 1 092,4 Kilometer im Schwimmerbecken gesammelt. Platz zwei belegt das Team Backstube mit 749 Kilometern und gute Dritte werden die Dienstagsfrauen mit 657 Kilometern.

„Die Aktion ist ein echter Überraschungserfolg. Es war so schön zu sehen, wie viele Leute jeden Tag zum Schwimmen gekommen sind und sich gegenseitig motiviert und angesteckt haben“, zieht Steffen Arta ein rundum positives Fazit. Insgesamt sind 278 Schwimmer in 29 Teams 5 382 064 Meter oder 5 382 Kilometer geschwommen – das entspricht der Strecke zwischen Lissabon und New York über den Atlantik, wie Arta ausgerechnet hat. Außerdem haben die Aktiven etwas für die eigene Linie getan: Bei all den geschwommenen Metern wurden fast zwei Millionen Kalorien verbrannt. Bürgermeister Dieter Zimmer beglückwünschte die Einzelschwimmer und Teams zu ihren Erfolgen und bedankte sich beim Schwimmbad-Team für die tolle Initiative.

Die 25 Badeseen und Freibäder in der Region

Preise gab es natürlich auch. Die Sieger bei den Einzelschwimmern und ein ausgeloster Teilnehmer bekommen für die nächste Saison eine Jahreskarte für das Schwimmbad. Die Dienstagsfrauen und die Backstube dürfen ungestört einen Abend im Hallenbad verbringen, ebenso wie die SKG-Schwimmer.

Zudem freuen sich 200 Kitakinder, die im nächsten Sommer in die Schule kommen. Denn mit der Aktion ist ein guter Zweck verbunden: Für die erschwommenen Meter spendiert die Stadt-Holding GmbH den Kindern Wassergewöhnungskurse im Hallenbad. Rund 100 Mädchen und Jungen nahmen daran in den vergangenen beiden Wochen schon teil. Das Schwimmbad hat den Kindergärten die Kurse angeboten. Steffen Arta hätte sich eine bessere Resonanz von den Einrichtungen gewünscht und hofft, dass die eine oder andere Kita noch ein paar kleine Schwimmer nachmeldet. (zcol)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare