Optische und physische Barriere

Rot-weiße Trennelemente sollen Radfahren in Dreieich sicherer machen

Rechtsabbieger von der Hainer Chaussee in den Heckenweg können sich jetzt erst später einordnen. Die rot-weißen Trennelemente machen das Radfahren sicherer.
+
Rechtsabbieger von der Hainer Chaussee in den Heckenweg können sich jetzt erst später einordnen. Die rot-weißen Trennelemente machen das Radfahren sicherer.

Der eine oder andere hat sich bestimmt schon gewundert über die rot-weißen Elemente, die seit Kurzem an der Hainer Chaussee in Dreieichenhain und an der Darmstädter Straße in Sprendlingen stehen. Die Auflösung: Sie sollen die Sicherheit von Radfahrern erhöhen.

Dreieich – Die „Leitboys“ dienen als optische und physische Barriere zwischen Fahrrad- und Autoverkehr. Auf der Hainer Chaussee wurden die reflektierenden, etwa kniehohen Trennelemente kurz vor der Abzweigung in den Heckenweg installiert. Dort neigen Autofahrer dazu, sich früh zum Rechtsabbiegen einzuordnen, was immer wieder zu Konflikten geführt hat.

Auf der Darmstädter Straße – in Richtung Langen kurz hinter der Aral-Tankstelle – ist der Fahrradstreifen auf der Westseite mit den Elementen von der Fahrbahn abgetrennt worden. Die Reihe der Leitboys endet kurz vor der Querungshilfe, die von Radfahrern benutzt wird, um auf der gegenüberliegenden Seite den Fuß- und Radweg zu erreichen.

„Wir müssen für eine klimagerechte Verkehrswende noch mehr Menschen vom Auto auf das klimaschonende Fahrrad bekommen. Auch das Sicherheitsgefühl ist dabei ein entscheidendes Kriterium“, meint Klimaschutzmanager Theo Felber. „Die Maßnahme in der Darmstädter Straße ist notwendig geworden, weil der Fahrradstreifen sehr häufig als Parkstreifen missbraucht wurde, obwohl er von Kraftfahrzeugen nicht befahren werden darf und absolutes Halteverbot herrscht“, erläutert der ehrenamtliche Dreieicher Radverkehrsbeauftragte Dieter Fröhlich. Wegen der zunehmenden Zahl widerrechtlich abgestellter Autos seien Radfahrer gezwungen gewesen, in den fließenden Verkehr zu wechseln und sich damit gefährlichen Situationen auszusetzen.

Den Einbau der Trennelemente hatte der Runde Tisch Radverkehr empfohlen. (fm)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare