Mit Schirm, Charme und guter Laune

Tag der Deutschen Einheit wird wieder zum Fest für die ganze Familie

+
Glücklich: Emily, von den Helfern des DRK mit Glitzerfarben bemalt, dreht eine Runde auf dem Kinderkarussell.

Mit der Nationalhymne, gespielt vom Musikzug der Sprendlinger Turngemeinde, startet das Stadtfest am Donnerstagmittag – wie schon in den vergangenen 28 Jahren. 

Dreieich – Für Bürgermeister Martin Burlon ist es dennoch eine Premiere: Zum ersten Mal steht er in seinem Amt auf der Bühne und erinnert an den denkwürdigen Tag vor fast drei Jahrzehnten: „Durch die friedliche Revolution haben die Menschen in der ehemaligen DDR die Grenzen geöffnet. Sie haben so den Weg zur Freiheit und Demokratie geebnet und die Wende für Deutschland eingeleitet“, sagt er zu den Dreieichern, die schon in großer Zahl auf der Frankfurter Straße unterwegs sind. Der europäische Trend zu rechten Parteien und der Brexit stellen die Europäische Union derzeit vor Herausforderungen.

In Dreieich, sagt der Rathauschef, funktioniere das Zusammenleben von rund 100 Nationen hervorragend, aber er wisse: „Dies ist keine Selbstverständlichkeit, sondern das Ergebnis des Engagements all der Männer und Frauen, die sich aktiv in unsere Gesellschaft einbringen“, betont Burlon, wie wichtig der Dialog miteinander sei. „Wir geben Populisten in unserer Stadt keine Chance.“ Das Stadtfest biete die beste Gelegenheit, miteinander in Gespräch zu kommen, lädt er zum Flanieren ein.

Dreieich: „Für mich ist es ein Feiertag, den ich gerne mit der Familie verbringe“

War der Aufhänger für das große Fest bei der Premiere 1990 noch politisch motiviert, fällt im Laufe des Donnerstags mit dem Einzelhandel und den Vereinen im Stadtfestbetrieb dann kaum noch auf, dass die Wiedervereinigung Deutschlands gefeiert wird. „Für mich ist es ein Feiertag, den ich gerne mit der Familie verbringe und wir haben hier die Gelegenheit, mal in Ruhe in den Läden zu stöbern, nach unserem Verein zu schauen und gemeinsam zu essen“, sagt Linda Henzler, die mit Mann und zwei Töchtern über die Straße flaniert. „Aber natürlich ist die Wiedervereinigung ein Datum, das wir nicht vergessen sollten“, räumt die Sprendlingerin ein.

Schmackhaft: Internationale Spezialitäten stehen auf dem Stadtfest hoch im Kurs, hier servieren Äthiopierinnen Köstlichkeiten aus ihrer Heimat.

Für Anne Behrens von der Buchhandlung „Gut gegen Nordwind“ fällt das entspannte Bummeln aus. Aber die Feiertagsarbeit ist gar kein Problem: „Wenn wir Einzelhändler uns an einem solchen Tag nicht engagieren, wer denn dann?“, sagt sie lächelnd. Nicht nur der Laden ist geöffnet, sie hat mit den Kolleginnen auch einen Verkaufsstand mit Büchern vor der Tür festlich mit Wimpeln geschmückt. „Ich mag die Festatmosphäre und es ist auch tatsächlich so, dass Leute an einem solchen Tag zu uns in den Laden kommen, die sonst den Weg vielleicht nicht finden.“ So lohne sich der Einsatz auch.

Dreieich: Veganer Wein im Ausschank 

Für die Vereine ist das Fest ohnehin eine wichtige Plattform: Bei den Tierschützern von Artgerecht gibt es veganen Wein im Ausschank, die Tanzmariechen vom TSC Bimmbär nutzen die Gelegenheit, kurz vor der beginnenden Saison die Tänze auf der großen Bühne der Öffentlichkeit zu zeigen, die Bienenzüchter werben für Blühwiesen und bessere Bedingungen für die Bienen im kommenden Frühjahr und bei der STG können auf der großen Turnmatte Saltos geübt werden. Bei den Kulturvereinen der unterschiedlichen Nationalitäten sind die Schlangen lang: eritreisch, äthiopisch, türkisch, afghanisch, thailändisch – die Auswahl an Speisen aus aller Welt ist riesig. Überhaupt gibt es in Sachen Kulinarik wohl nichts, was es in Sprendlingen an diesem Tag nicht gibt.

Kraftvoll: Die Tanzmariechen vom TSC Bimmbär zeigen auf der Bühne die neusten Tänze für die kommende Karnevalssaison 2019/20.

Die Feuerwehr Sprendlingen ist zum ersten Mal mit einem eigenen Stand vertreten. 16 Einsatzkräfte sind über den Tag verteilt beim Brandsicherheitsdienst auf dem Fest unterwegs. „Wir sind also sowieso da. Dann können wir mit einem Stand auch für unseren Verein werben“, sagt Apollonia Klein, die über die 112 AG Mitglied der Einsatzabteilung in Sprendlingen wurde. Sie informiert die Passanten über die Rauchmelderpflicht, verteilt Malbücher mit Feuerwehrmotiven für die Kleinsten und wirbt für das Feuerwehr-Fußballspiel am 12. Oktober gegen eine Mannschaft der Kickers. „Es macht Spaß, mit den Leuten ins Gespräch zu kommen. Und vielleicht gewinnen wir ja ein paar Fördermitglieder für den Verein“, ist sie am frühen Nachmittag ganz optimistisch.

Wenn die Händler und Vereine an diesem Nachmittag einen Wunsch freihätten – dann ist es wohl besseres Wetter. Doch trotz Nieselregen ist von der Bühne am Egenberger Parkplatz bis hin zur Fichtestraße in den frühen Nachmittagsstunden schon sehr viel los. Am Abend klingt der Feiertag musikalisch mit Auftritten von Bands wie den Gypsys, Inhuman oder Disaster aus.

VON NICOLE JOST

Ebenfalls in Dreieich: 

Keramiksammler kreuzen den Termin alljährlich im Kalender an, zufällige Ausflugsgäste haben mindestens ebenso viel Freude.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare