Rotes Kreuz öffnet Einrichtung im Clubraum des Bürgerhauses

Schnelltestzentrum in Dreieich

Das DRK-Testzentrum ist eingerichtet. Bürgermeister Martin Burlon hat den Service der haupt- und ehrenamtlichen DRK-Kräfte direkt genutzt. Er ist froh, dass die Test-Kapazität ausgeweitet werden kann.
+
Das DRK-Testzentrum ist eingerichtet. Bürgermeister Martin Burlon hat den Service der haupt- und ehrenamtlichen DRK-Kräfte direkt genutzt. Er ist froh, dass die Test-Kapazität ausgeweitet werden kann.

Die Dreieicher bekommen mehr Möglichkeiten für einen Corona-Test in ihrer Stadt. Nach der Fichte-Apotheke in Sprendlingen und der Rosen-Apotheke in Dreieichenhain, die den kostenlosen Schnelltest anbieten, eröffnet der DRK-Ortsverein mit Unterstützung des Kreisverbandes in Kooperation mit der Stadt und den Bürgerhäusern ein Testzentrum im Clubraum fünf des Bürgerhauses.

Dreieich - „Wir freuen uns, dass wir mit dem Roten Kreuz Offenbach und in enger Zusammenarbeit mit den beim DRK ehrenamtlich Tätigen hier in Dreieich ein eigenes Testzentrum vor Ort anbieten können“, sagt Bürgermeister Martin Burlon, der davon überzeugt ist, dass die Corona-Tests eine größere Rolle spielen werden.

Das Bürgerhaus ist nach Meinung der Verantwortlichen optimal: Die Dreieicher kennen den Ort, es gibt ausreichend Parkplätze und der Clubraum fünf verfügt über einen eigenen Eingang und eine kleine Terrasse – optimal, um den Zugang mit ausreichend Abstand zu gewährleisten.

Die Vorbereitungen des Raumes sind abgeschlossen. Die Einrichtung umfasst zwei Kabinen sowie Besprechungstische mit Spuckschutz für die Abwicklung der organisatorischen Fragen rund um den Schnelltest. Am morgigen Samstagmorgen um 10 Uhr kann der Betrieb schon losgehen.

Es stehen zunächst die beiden Plätze zur Verfügung, die mit fünf haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern bespielt werden. „Wenn hier richtig was los ist, können wir 72 Personen in der Stunde testen. Sollte das nicht ausreichend sein, können wir die Kapazitäten erweitern. Das ist auch schon besprochen“, sagt Mike Tetzner vom DRK-Kreisverband Offenbach.

Alle Dreieicher dürfen einmal wöchentlich zum Test kommen – kostenlos. Eine vorherige Terminvereinbarung ist dabei nicht notwendig. Erreichen können die Besucher den Eingang über die August-Bebel-Straße. Dort weisen Pfeile am Boden den richtigen Weg. Der Ausgang ist dann über den Gustav-Halberstadt-Platz organisiert. „Unser Ziel ist ein möglichst niedrigschwelliges Schnelltestangebot für die Bürger“, betont Tetzner. Das Angebot richtet sich dabei an gesunde, symptomfreie Menschen. Wer ernsthaft Sorge hat, sich mit Covid-19 infiziert zu haben, sollte besser den Weg über den Arzt und das Gesundheitsamt in Dietzenbach gehen.

Das Verfahren ist recht einfach: Die Dreieicher müssen ein Ausweispapier mitbringen. Die Formalitäten wickeln die Dreieicher DRK-Mitglieder ehrenamtlich ab. In der Teststation sind dann geschulte Mitarbeiter im Einsatz, die sonst in den Rettungswagen arbeiten und den Abstrich aus dem Rachenraum abnehmen. „Wir sind schon sehr gut vorbereitet auf die Testsituation. Wir haben in den vergangenen Monaten viele Erfahrungen mit den Schnelltests in unseren eigenen Senioren- und Pflegeeinrichtungen sammeln können“, betont Mike Tetzner.

Sollte ein Schnelltestergebnis nicht eindeutig sein, wird vor Ort direkt ein zweiter Test gemacht. Fällt dieser positiv aus, können die Mitarbeiter den Betroffenen absondern und das Rote Kreuz bietet direkt ein Aufklärungsgespräch an. „Ein positives Testergebnis macht ja etwas mit einem Menschen. Wir können sofort die wichtigen Dinge in Ruhe erklären. Die Leute werden zu einem PCR-Test geschickt und sollen sich beim Gefahrenabwehr- und Gesundheitszentrum des Kreises Offenbach in Dietzenbach melden. Auch wir geben das Ergebnis nach Dietzenbach weiter“, erläutert der Mitarbeiter des Kreisverbandes. Die Betroffenen müssen sich dann an die geltenden Quarantäne-Vorschriften halten.

Zunächst wird die Auswertung manuell erfolgen. Das bedeutet, dass die Testpersonen in den kommenden zwei Wochen noch vor dem Clubraum rund 20 Minuten auf das Ergebnis warten müssen. „Wir stellen das so schnell wie möglich auf eine digitale Lösung um, sodass die Menschen nur reinkommen müssen, den Test machen und das Ergebnis dann später über ihr Handy mit Hilfe eines QR-Codes abfragen können“, so Tetzner. Die Finanzierung der Tests wird das Rote Kreuz über den Bund abrechnen.

Zur Eröffnung am morgigen Samstag ist das Testzentrum von 9 bis 18 Uhr geöffnet – ab dann montags bis freitags von 14 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 18 Uhr. (Von Nicole Jost)

Infos im Internet

schnelltest-dreieich.de

Damit jeder weiß, wo es lang geht, sind die Wege vor dem Clubraum 5 deutlich gekennzeichnet.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare