Schon wieder Plagiate

+
Original oder Fälschung - oft nicht leicht zu unterscheiden. In Sprendlingen hat die Polizei bei einem CHinesen Haarspangen gefunden, die sich als Plagiate herausgestellt haben.

Sprendlingen ‐ Eigentlich kamen die Beamten des Offenbacher Betrugskommissariates am Dienstag nach Sprendlingen, um bei einer Firma Im Gefierth eine Durchsuchung wegen Verstößen gegen das Patentrecht durchzuführen. Von Klaus Hellweg

Als die Ordnungshüter gerade ihre Suche begannen, rannten aus dem gegenüberliegenden Laden einige Mitarbeiter Hals über Kopf davon. Die Polizisten unterbrachen ihre Durchsuchung und verfolgten die Flüchtigen.

Einen konnten sie erwischen: Ein 38-jähriger Chinese, versteckt in einem Karton, wollte sich der Kontrolle entziehen, da zwei Haftbefehle wegen Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz gegen ihn vorlagen. Der 38-Jährige musste zunächst ins Gewahrsam der Polizei; nachdem er 1.800 Euro zur Zahlung der Haftbefehle organisiert hatte, konnte er am Mittwoch wieder auf freien Fuß.

Bei der Durchsuchung wurden übrigens Haarspangen gefunden, bei denen es sich eindeutig um Plagiate handelt. Polizei und Zoll haben schon des Öfteren in Firmen im Sprendlinger Gewerbegebiet Hausdurchsuchungen vorgenommen, um der Produktpiraterie auf die Spur zu kommen - meist mit Erfolg.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare