Siebter Duathlon der SKG

Rückenwind bei der Radfahrt

165 Läufer traten bei nasskaltem Wetter zum Dreieichduathlon an. Daniel Roth (links) wurde Zweiter, der Gießener Medizinstudent Vincent Größer (Mitte) setzte sich auf Platz eins durch und Markus Mockenhaupt sicherte sich den dritten Platz.   J Fotos: Sauda
+
165 Läufer traten bei nasskaltem Wetter zum Dreieichduathlon an. Daniel Roth (links) wurde Zweiter, der Gießener Medizinstudent Vincent Größer (Mitte) setzte sich auf Platz eins durch und Markus Mockenhaupt sicherte sich den dritten Platz.

Dreieich - Es ist eine Prestigeveranstaltung für die Triathlon-Abteilung der Sport- und Kulturgemeinschaft Sprendlingen. Bereits zum siebten Mal richtete die SKG am Wochenende ihren Duathlon an der Lettkaut aus – diesmal bei nasskalten Temperaturen. Von Enrico Sauda

Zweimal 4,4 Kilometer laufen und einmal 18,4 Kilometer auf dem Rad müssen die Sportler beim Duathlon zurücklegen.

Für die 165 Läufer waren die gut neun Grad Celsius ideal, um zweimal 4,4 Kilometer zu rennen und einmal 18,4 Kilometer auf dem Rad zurückzulegen. Sie fieberten am Samstag dem Startschuss entgegen, den diesmal Steffen Arta, Geschäftsführer der Stadtwerke Dreieich, abgab. Er vertrat den erkrankten Bürgermeister Dieter Zimmer. „Ein gutes halbes Jahr Vorbereitungszeit steckt drin“, sagt Dieter Macholdt, der zum neunköpfigen Organisationsteam der Triathlon-Abteilung zählt, die den Wettbewerb auf die Beine gestellt hat. „Die längste Vorbereitungszeit hatten wir bei der ersten Ausgabe. Beim zweiten Mal wussten wir, wie das läuft und der dritte Duathlon war schon ein Selbstläufer sozusagen“, so Macholdt, der vor Kurzem Deutscher Vize-Meister beim Cross-Duathlon geworden ist. Doch diesmal läuft er nicht mit. „Es ist auch mal schön, auf der anderen Seite zu stehen und den anderen zuzuschauen und für sie da zu sein“, sagt Macholdt. Das sei auch eine gute Werbung für die SKG-Abteilung, die im Augenblick ungefähr 50 Mitglieder habe. 165 Teilnehmer, „das ist gerade so im mittleren Bereich, wir hatten schon ein paar mehr. Aber wenn man die Staffelteilnehmer mitzählt, sind wir bei gut 200“, rechnet Macholdt vor. „Hier müssen sich die Läufer mehr mit der Natur auseinandersetzen und es gibt ein bisschen Matsch.“

„Wir hatten schon einige gute Leute, die hier gestartet sind“, erinnert sich Macholdt, der besonders gespannt auf den Wettkampf von Markus Mockenhaupt war. „Er ist der Bruder von Sabrina Mockenhaupt, der Langstreckenläuferin und vielfachen Deutschen Meisterin, und selbst ein hervorragender Läufer“, sagt Macholdt über Mockenhaupt, der die Deutschlandausgabe des „Wings for Life Word Run 2014“ gewonnen hat.

Rodgauer Crossduathlon in Bildern

Cross-Duathlon des TSV Dudenhofen in Rodgau zum zehnten Mal
Cross-Duathlon des TSV Dudenhofen in Rodgau zum zehnten Mal
Cross-Duathlon des TSV Dudenhofen in Rodgau zum zehnten Mal
Cross-Duathlon des TSV Dudenhofen in Rodgau zum zehnten Mal
Rodgauer Crossduathlon in Bildern

In Dreieich landete Macholdts Favorit allerdings „nur“ auf Platz drei. Erster wurde der Gießener Medizinstudent Vincent Größer mit einer Zeit von 1:04:03 Stunden. Daniel Roth, der für den RSC Neustadt an der Weinstraße startete, brauchte für die Distanz 1:04:52 Stunden und Mockenhaupt, fürs Team TVE Nephten unterwegs, benötigte 1:05:27. Die bestplatzierte Sportlerin wurde Lisa Oed, die für den SSC Hanau Rodenbach an den Start gegangen war und die Strecke in 1:10:18 zurücklegt hatte.

„Die Distanz war sehr schön zu laufen“, lobte Sieger Größer nach dem Lauf. „Das Stück zurück war relativ anspruchsvoll, weil es bei hohem Tempo leicht bergauf ging. Das merkt man dann schon“, so der 19-Jährige. „Bei der Radfahrt spürte man den Wind zunächst sehr, aber wir hatten ihn dann bei der Rückfahrt im Rücken“, erklärte Größer die Tücken und Vorteile der Strecke. Für ihn war der Dreieichduathlon ein Vorbereitungswettkampf auf die Triathlon-Saison, die im Mai beginnt. „Es ist sehr schön, dass man bei einer solchen Veranstaltung ganz vorne mit dabei sein kann“, freute sich der Sieger. „Das ist gut fürs Selbstbewusstsein“, sagte Größer, der vor drei Jahren bereits an der Lettkaut gestartet und Vierter geworden war.

Swim and Run auf der Rosenhöhe: Bilder

Swim and Run auf der Rosenhöhe: Bilder
Swim and Run auf der Rosenhöhe: Bilder
Swim and Run auf der Rosenhöhe: Bilder
Swim and Run auf der Rosenhöhe: Bilder
Swim and Run auf der Rosenhöhe: Bilder

„Meine wichtigsten Läufe werden in diesem Jahr die vier Rennen in der zweiten Triathlon-Liga Süd werden, zudem stehen noch einige Olympische Rennen, an.“ Auch eine Deutsche Meisterin in der Cross-Disziplin in ihrer Altersklasse trat bei dieser Ausgabe des Dreieichduathlons an: Ana Molinari. Die 22-jährige Sportstudentin gab sich bescheiden: „Ich mache das einfach nur so aus Spaß.“ Vor zwei Jahren war sie hier gestartet und Vierte geworden. Diesmal hat sie sich um einen Platz verbessert und wurde die drittschnellste Frau.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare