Nach Memory und Ausstellung

Spannendes Stück Zeitgeschichte: Bildband zeigt Dreieich früher und heute

Dreieich und seine Stadtteile früher und heute: Der Bildband ist ab sofort zum Preis von 20 Euro in diversen Geschäften erhältlich.
+
Dreieich und seine Stadtteile früher und heute: Der Bildband ist ab sofort zum Preis von 20 Euro in diversen Geschäften erhältlich.

Noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk? Am besten eines mit lokalem Bezug? Hier ist die Lösung! Das Projekt „Jahrhundertzeiten – Dreieich im Zeitvergleich“ gibt es jetzt in Buchform. Ab sofort ist der Bildband zum Preis von 20 Euro in örtlichen Geschäften zu haben.

Dreieich – Im Februar war eine Ausstellung im Dreieich-Museum auf großes Interesse gestoßen. Historische Fotografien aus allen fünf Stadtteilen Dreieichs beziehungsweise seiner Vorgängerkommunen waren aktuellen Aufnahmen mit jeweils gleicher Perspektive gegenübergestellt worden. Die Initiatoren des Projekts, die Bürgerstiftung Dreieich und der Götzenhainer Hobbyfotograf Stephan Heinsius, konnten nur einen kleinen Teil der Bilder zeigen, die ihnen Bürger geschickt hatten. Die Resonanz war gewaltig, mehr als 2000 historische Fotos gingen ein. Daher entstand die Idee, ein Buch daraus zu machen.

„In der Tat war die Resonanz unter den Besuchern der Ausstellung so positiv, dass nicht nur eine hohe Nachfrage nach dem Bildband zu erwarten war, sondern es konnten in den Wochen nach der Ausstellung auch noch einmal mehr als 800 Fotos dem Jahrhundertzeiten-Archiv hinzugefügt werden, die die vorhandene Sammlung weiter bereichern“, berichtet die Vorsitzende der Bürgerstiftung, Heidi Soboll.

Die Bildvergleiche zeigen die Vielfalt und Veränderungen auf, die sich im Laufe vergangener Jahrzehnte entwickelten. Gute und schlechte Zeiten wechselten sich ab und kehrten wieder. Wie die Jahreszeiten im Laufe eines Jahres im Kleinen zeigen die „Jahrhundertzeiten“ in größerem Maßstab Veränderungen auf, die erst beim direkten Vergleich von Bildern sichtbar werden.

Neben den 36 Paaren aus dem im Dezember 2019 erschienenen Dreieich-Memospiel sind zahlreiche weitere Motive zu sehen, die sich in die 30 Themenbereiche der Ausstellung einreihen. Grob dem Lauf der Geschichte folgend geht es vom Wildbann Dreieich und der Hayner Burg über Kirchen, Fachwerkhäuser, Landwirtschaft, Bildung, Gewerbe und Infrastruktur bis hin zu Reihenhäusern, Bungalows und vielem mehr.

Wo es den Bildband überall gibt

Der Bildband ist zum Preis von 20 Euro an folgenden Stellen erhältlich: Dreieich-Apotheke, Buchschlager Allee 11-13, Buchschlager Markt (Annemüller), Buchschlager Allee 19, Dreieich-Museum, Fahrgasse 52, Buch-Kontor, Fahrgasse 24, Sehring’s Landlädchen, Rheinstraße 6, Bürgerhäuser Dreieich, Fichtestraße 50, Gabi‘s Gourmet- und Teelädchen, Hauptstraße 35, Buchhandlung Gut gegen Nordwind, Hauptstraße 84.

Bereits auf den einführenden Seiten gibt es historische Aussichts-Panoramen mit Blick auf vier Dreieicher Stadtteile zu sehen, bevor sich die 30 Themen jeweils durch ein ganzseitiges Großbild präsentieren, gefolgt von zahlreichen Bildpaaren und Einzelbildern. Mehr als 3000 eingereichte Fotos erlaubten eine Auswahl, die sicherlich nicht alles, aber vieles an Zeiten und Themen aus der Geschichte Dreieichs abdeckt.

Stephan Heinsius, über die Stadtgrenzen hinaus für seine Aufnahmen von besonderen Lichtschauspielen am Himmel bekannt, koordinierte das Projekt für die Bürgerstiftung und stellte die Bilder mit begleitenden Texten für das Memospiel, die Ausstellung und nun auch für den Bildband zusammen. Auf 96 Seiten werden vergangene Jahrzehnte wieder wach – und sicher so manche Erinnerungen. Mit den Verkaufserlösen des Memospiels und des Bildbands tut die Stiftung Gutes, sie fördert Projekte unter anderem für Senioren und Menschen mit Behinderung.

Die geplante Buchvorstellung wurde wegen der Corona-Pandemie ins Internet verlegt. Auf seinem Youtube-Kanal stellt Stephan Heinsius den Bildband vor und nimmt sein Publikum mit auf eine kurze Zeitreise. (fm)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare