Ralf Schreibweis liebt den Freitags-Club und die Freizeiten der Dreieicher Behindertenhilfe

Eintracht-Fan mit Faible für Bowling

Seit elf Jahren lebt Ralf Schreibweis bei seiner Schwester Sabine Spill und ihrem Mann Uwe in Egelsbach. Der 49-Jährige ist großer Eintracht-Fan und mag den Freitags-Club der Behindertenhilfe Dreieich.
+
Seit elf Jahren lebt Ralf Schreibweis bei seiner Schwester Sabine Spill und ihrem Mann Uwe in Egelsbach. Der 49-Jährige ist großer Eintracht-Fan und mag den Freitags-Club der Behindertenhilfe Dreieich.

Die fünfte gemeinsame Spendenaktion der Offenbach-Post in Dreieich und der Bürgerstiftung Dreieich unter dem Motto „Wünsch Dir was!“ ist dem Förderverein Behindertenhilfe gewidmet. Der unterstützt das Angebot der Stadt Dreieich in diesem Bereich. Wie wichtig das ist, zeigt das Beispiel von Ralf Schreibweis.

Die Familiengeschichte von Ralf Schreibweis ist weit weg von alltäglich. Als er als jüngstes von fünf Kindern geboren wird, ist die Viertjüngste, Sabine, bereits zehn Jahre alt. Ralf ist das, was man einen „Nachzügler“ nennt. Er kommt am Ende des sechsten Schwangerschaftsmonats viel zu früh auf die Welt und sein Start ins Leben ist alles andere als leicht: „Die Folge sind geistige und körperliche Handicaps. Die Lebenserwartung, so hieß es damals, liegt höchstens bei 25 Jahren. Dafür geht es dir heute zum Glück aber ganz gut“, sagt Sabine Spill zu ihrem Bruder.

Ralf Schreibweis wächst in Egelsbach auf, besucht die Janusz-Korczak-Schule in Langen und arbeitet in den Behindertenwerkstätten Hainbachtal in Offenbach. Er zieht nie von zu Hause aus, eine Einrichtung wie Betreutes Wohnen ist für die Familie undenkbar. 2006 stirbt sein Vater, 2009 dann die Mutter. „Wir haben nicht lange überlegt, Ralf war ohnehin oft hier. Wir haben sofort gesagt, dass er bei uns einziehen kann“, berichtet Sabine Spill.

Seit elf Jahren wohnt der leidenschaftliche Eintracht-Fan bei seiner Schwester und ihrem Mann Uwe. Zu Beginn war auch deren Tochter Vanessa noch mit im Haus, inzwischen lebt sie mit Mann und zwei Kindern in unmittelbarer Nachbarschaft. „Auch dort hat Ralf immer eine Anlaufstelle. Ich muss sagen, wir kommen gut klar“, betont Spill. Wenn sie mit ihrem Mann mal in den Urlaub fahren möchte, kommt die ältere Schwester ins Haus der Familie. Spill beschreibt ihren Bruder als offenen und kontaktfreudigen Menschen. Er gehöre zur Familie. Wenn das Ehepaar auf einen Geburtstag eingeladen ist, gilt die Einladung immer auch für ihren Bruder. In Egelsbach ist er bekannt und kann sich selbstständig im Ort bewegen.

Corona mache die Situation natürlich nicht leichter. Ralf Schreibweis gilt aufgrund seiner Handicaps, Allergien und Asthma als Risikopatient, die komplette Familie ist seit dem Frühjahr sehr vorsichtig. „Wir spielen viel Kniffel und Domino und haben den Keller zum Partykeller umgebaut, wo Ralf jetzt auch Darts spielen kann“, berichtet Spill von den Lockdown-Beschäftigungen der Familie. Gemeinsam hoffen sie auf bessere Zeiten, damit auch die Clubtreffen der Behindertenhilfe Dreieich wieder möglich sind. Die Familie musste ein Jahr auf den Platz im Freitags-Club warten. Aber da die Gemeinde Egelsbach der Behindertenhilfe einen Zuschuss zahlt, ist es möglich, dass Ralf Schreibweis die wöchentlichen Clubtreffen besuchen kann.

„Der Urlaub ist wirklich immer toll, aber ich habe dann schon manchmal ein bisschen Heimweh“, erzählt der 49-Jährige von seinen Erfahrungen bei den Freizeiten, bei denen die Gruppe ein paar Tage unterwegs ist. „Das stimmt. Er ruft dann auch schon mal an, aber er bringt uns immer ein schönes Souvenir mit“, berichtet die große Schwester. Die Arbeit des Fördervereins sei dabei wichtig für die Clubs und unbedingt unterstützenswert.

Die fünfte gemeinsame Aktion unserer Zeitung und der Bürgerstiftung Dreieich unter dem Motto „Wünsch Dir was!“ ist eben jenem Förderverein Behindertenhilfe gewidmet. Er sorgt seit Jahren dafür, dass durch den städtischen Sparzwang gestrichene Tage bei den Freizeiten finanziert werden können und unterstützt auch die Clubarbeit. Und hier kommen Sie, liebe Leser, ins Spiel: Mit einer Spende können sie Gutes tun und Freude schenken. Das Konto der Bürgerstiftung bei der Volksbank Dreieich hat die IBAN DE28 5059 2200 000 5059321; bitte den Hinweis „Wünsch Dir was!“ nicht vergessen. Ab einer Summe von 50 Euro stellt die Stiftung eine Spendenquittung aus. (Von Nicole Jost)

Infos im Internet

buergerstiftung-dreieich.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare