Memory

Ein Spieleklassiker in Dreieich-Optik

+
Mit mehr als einem Jahr Vorlaufzeit und der Hilfe vieler Hobbyfotografen hat die Bürgerstiftung ihr Memory fertiggestellt. Erste Verkaufsstelle ist die Bürgerhaus-Kasse. Sie sind überzeugt, dass sie künftige Verkaufsschlager in den Händen halten: Ullrich Behrendt und Dr. Heidi Soboll präsentieren das Dreieich-Memory und Co.

Dreieich - Es ist vollbracht: Ullrich Behrendt und Dr. Heidi Soboll vom Vorstand der Bürgerstiftung Dreieich halten das druckfrische Dreieich-Memory in den Händen. Der Spieleklassiker wartet mit Motiven auf, die Leser unserer Zeitung innerhalb eines Jahres eingeschickt haben. Von Cora Werwitzke 

Auf 36 Kärtchen finden sich Stadtansichten von 14 verschiedenen Hobbyfotografen wieder. Eingegangen waren ursprünglich mehr als 230 Bilder. Die Qual der Wahl hatten schließlich Schüler der Ricarda-Huch-Schule. Wer die kleine quadratische Schachtel öffnet, findet auch ein Heftchen vor, in dem alle Motive beschrieben werden. „Das hat uns einiges an Recherche gekostet“, berichtet Heidi Soboll schmunzelnd. „Ich lebe jetzt seit 30 Jahren in Dreieich“, ergänzt Ullrich Behrendt, „aber einige Stadtansichten sind für mich trotzdem neu.“ Genau das mache den Reiz aus, sind sich die beiden Stiftungsvorstände einig.

Genau genommen waren die Fotos sogar so inspirierend, dass sich die Initiatoren entschieden haben, zusätzlich ein 50 x 50 Zentimeter großes Plakat mit 64 Abbildungen zu drucken. Ferner haben sie jemanden an der Hand, der auf Bestellung einzelne Bilder rahmt – „und zwar so, dass Rahmenfarbe und Motiv zueinander passen“, wirbt Ullrich Behrendt. Zu haben sind alle Artikel an der Bürgerhaus-Kasse. Weitere Verkaufsstellen sollen folgen.

Mit dem Memory ist die Hoffnung verknüpft, eine erste Einnahmequelle für die Anliegen der neu gegründeten Stiftung aufzutun. Der Erlös soll in einem ersten Schritt der Aktion „Lebendige Nachbarschaften“ in Götzenhain zugute kommen. Geordert haben die Verantwortlichen eine Auflage von 1500 Memorys. „Nachbestellen wäre kein Problem“, bemerkt Heidi Soboll. Um den Verkauf anzukurbeln und sich bei allen Unterstützern zu bedanken, plant die Stiftung für Sonntag, 29. Juni, ab 10.30 Uhr eine Feier mit Sektempfang im Galerieraum der Stadtbücherei. Wer dabei sein möchte, kann sich unter Tel.: 0172/3156993 oder mail@buergerstiftung-dreieich.org anmelden. Das Dreieich-Memory ist für 15 Euro zu haben. Das Plakat gibt es für 20 Euro (aufgezogen für 30 Euro) und gerahmte Motive als Einzelanfertigung für 50 Euro.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare