Abriss für neuen Sportpark an der Lettkaut

Abriss für neuen Sportpark
1 von 48
Auf dem Sportgelände an der Lettkaut haben Arbeiter mit dem Abriss der alten Gebäude und Zäune begonnen. Sie machen den Weg frei für den Bau des Sportparks Dreieich (zum Artikel).
Abriss für neuen Sportpark
2 von 48
Vorsicht beim Betreten: Auf dem Sportgelände sind die Bagger unterwegs.
Abriss für neuen Sportpark
3 von 48
Beim Abriss bleibt nichts verschont. Selbst die Zäune sind teilweise in Mitleidenschaft gezogen worden.
Abriss für neuen Sportpark
4 von 48
Ein Bagger, viel Bauschutt: Bald wird vom alten Kabinentrakt und Clubhaus des SC Buchschlag nicht mehr viel zu sehen sein.
Abriss für neuen Sportpark
5 von 48
Ein Blick auf den Hartplatz an der Lettkaut: Dort soll in Zukunft ein multifunktionaler Kunstrasen, der bei Bedarf in drei Felder teilbar ist, seinen Platz haben.
Abriss für neuen Sportpark
6 von 48
Der Kabinentrakt ist schon völlig entkernt.
Abriss für neuen Sportpark
7 von 48
Der Kabinentrakt ist schon völlig entkernt, die Fensterscheiben sind eingeschlagen.
Abriss für neuen Sportpark
8 von 48
Drei Millionen Euro investiert die Dreieich Sportstätten Betriebs- und Marketing GmbH (DSBM) unter Leitung von Unternehmer Hans Nolte, um aus dem Areal im Süden Sprendlingens eine moderne Sportanlage zu machen
Abriss für neuen Sportpark
9 von 48
Teile des Rasens gibt es nicht mehr, dort sind die Baumaschinen unterwegs.

Auf dem Sportgelände an der Lettkaut haben Arbeiter mit dem Abriss der alten Gebäude und Zäune begonnen. Sie machen den Weg frei für den Bau des Sportparks Dreieich. Von Daniel Schmitt

Kommentare