Coronagerechter Service für die Kunden

Stadtwerke Dreieich mit Drive-in

Generalprobe: Vladan Vujic, Leiter des Kundenzentrums, bediente gestern Bürgermeister Martin Burlon als Testperson. Die Kunden des Energieversorgers können den Service ab Montag nutzen.
+
Generalprobe: Vladan Vujic, Leiter des Kundenzentrums, bediente gestern Bürgermeister Martin Burlon als Testperson. Die Kunden des Energieversorgers können den Service ab Montag nutzen.

Da immer viele Kunden Fragen zu ihrer Jahresabrechnung haben, haben sich die Stadtwerke Dreieich einen besonderen Service einfallen lassen.

Dreieich – Am Montag eröffnet in Dreieich ein Drive-in. Allerdings reichen die Mitarbeiter an den Schaltern keine Burger, Pommes oder Chicken Wings in die Autos. Vielmehr beraten sie Kunden der Stadtwerke, die Fragen zu ihrer Verbrauchsabrechnung haben.

Not macht erfinderisch. In der zweiten Januarhälfte setzt normalerweise ein Run auf das Kundenzentrum der Stadtwerke in Sprendlingen ein. Dann nämlich, wenn der Energieversorger die Verbrauchsabrechnungen für das vergangene Jahr verschickt hat. Etwa 22 000 Kunden erhalten in diesen Tagen Post von den Stadtwerken. Und die wirft bei vielen Fragen auf, aber eine Betreuung wie sonst ist coronabedingt nicht möglich. Deshalb hat sich das Unternehmen etwas einfallen lassen und richtet zwei Drive-in-Schalter auf seinem Betriebsgelände ein.

„Wir wissen aus Erfahrung, dass nach Versand der Jahresabrechnungen die Kunden einen erhöhten Beratungsbedarf haben. Dies reicht von Nachfragen zur Rechnung, persönlicher Tarifberatung bis hin zu Informationen zu unseren Energiedienstleistungen oder der Anpassung der monatlichen Abschläge. Da wir diese Fragen auch während der Pandemie persönlich beantworten möchten, gleichzeitig aber strenge Schutzmaßnahmen für Kunden und Mitarbeiter einhalten müssen, haben wir uns für die Errichtung eines mobilen Kundenzentrums entschieden“, erläutert der Leiter des Kundenzentrums, Vladan Vujic, den Hintergrund der Serviceaktion.

500-Euro-Spende für soziales Projekt

Um Porto zu sparen und ein soziales Projekt unterstützen zu können, stellten Stadtwerke-Chef Steffen Arta und seine Abteilungsleiter in den vergangenen Jahren einen Großteil der Jahresabrechnungen persönlich zu. Diese Tradition muss coronabedingt pausieren. Gutes tun will das Unternehmen dennoch. Die Stadtwerke stellen pauschal einen Betrag in Höhe von 500 Euro zur Verfügung. Wer für sein soziales Projekt in Dreieich diesen Förderbetrag gut gebrauchen kann, kann sich mit einer Projektbeschreibung bis 31. Januar per E-Mail an info@stadtwerke-dreieich.de bewerben. Die Entscheidung darüber fällt zeitnah im Februar. fm

Und so funktioniert der coronagerechte Drive in: Vorfahren, bequem im Wagen bleiben, Maske über Mund und Nase, Fenster runter, beraten lassen. Vom 18. bis 29. Januar sind die beiden in Containern eingerichteten Schalter besetzt, und zwar an den Werktagen von 7 bis 16 Uhr. Je nach Aufkommen ist es auch möglich, noch einen dritten Schalter einzurichten.

Interessierte benutzen die Zufahrt links vom Kundenzentrum in der Eisenbahnstraße 140 und werden im Einbahnstraßensystem einmal rund um das Gebäude geführt. Die Verantwortlichen des Unternehmens gehen davon aus, dass ab mittags weniger Betrieb herrscht und sich dann die Wartezeiten verkürzen. Trotz Drive in sind die Kundenberater des Unternehmens natürlich weiterhin per Telefon unter z 06103 602222 und per E-Mail an kundenzentrum@stadtwerke-dreieich.de erreichbar.

Bürgermeister Martin Burlon hat sich gestern bei den letzten Vorbereitungen einen Eindruck verschafft. „Einmal mehr wird deutlich, dass es mit Kreativität und Flexibilität auch während des Lockdowns gelingen kann, den Bürgern eine gewohnt hohe Servicequalität anzubieten“, lobte der Rathauschef die Verantwortlichen der Stadtwerke.  (Von Frank Mahn)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare