Breitband-Ausbau in Dreieich

Schönes neues Internet

+
Freuen sich über den Startschuss zum Breitband-Ausbau (von links): Torsten Gröb (städtische Wirtschaftsförderung), Jutta Hegwein (Regionalmanagerin Telekom), Wolfgang Werner (Städteverantwortlicher Technik Telekom) und Bürgermeister Dieter Zimmer.

Dreieich - Die Planungen der Telekom für schnelleres Internet in Dreieich sind abgeschlossen, seit Kurzem wird gebaut. Rund 25 Kilometer Glasfaser und 50 Verteiler werden in einigen Monaten für höhere Bandbreiten sorgen.

Das beschleunigt das Surfen: Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt nach Angaben des Unternehmens auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. Die Geschwindigkeit hat ihren Preis. Das Verlegen von Glasfaser kostet die Telekom rund 70.000 Euro pro Kilometer. „Das neue Netz wird so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind“, verspricht die Telekom. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud werde bequemer. Insgesamt profitierten von dem Ausbau ab Ende des Jahres rund 20.000 Haushalte, heißt es.

„Schnelle Internetverbindungen sind aus dem Leben unserer Bürger nicht mehr wegzudenken – privat und geschäftlich. Sie sind ein wichtiger digitaler Standortvorteil“, sagte Bürgermeister Dieter Zimmer beim offiziellen Startschuss der Arbeiten.

20 Tipps: Sicher surfen und telefonieren

Lesen Sie dazu auch:

Im Dauerclinch mit der Telekom

Und so funktioniert das schnelle Netz: Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler wird das Kupfer- durch Glasfaserkabel ersetzt, die Verteiler, das sind die großen grauen Kästen am Straßenrand, werden zu sogenannten Multifunktionsgehäusen (MFG) umgebaut. Im MFG wird das Lichtsignal von der Glasfaser in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen. Um die Kupferleitung schnell zu machen, kommt Vectoring zum Einsatz. Diese Technik beseitigt elektromagnetische Störungen. Dadurch erreicht der Nutzer beim Hoch- und Herunterladen höhere Bandbreiten. Es gilt die Faustformel: Je näher der Kunde am MFG wohnt, desto höher ist seine Geschwindigkeit. (fm)

Internet gewinnt für Freizeit der Deutschen an Bedeutung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare