Betreiberwechsel im Tierheim

Etikett bleibt, Führung wechselt

+

Dreieich - Seitdem klar ist, dass der angestrebte Betreiberwechsel im Tierheim Dreieich wohl nicht ohne europaweite Ausschreibung machbar ist, sind jegliche zuvor kalkulierten Zeitpläne dahin.

Die Tierschutz-Vertreter aus Dreieich, Langen und Egelsbach nutzen das aktuelle Verhandlungsvakuum, um sich selbst mit einem Vorschlag ins Spiel zu bringen, der eine Ablösung der Tierheim-Führung ohne Betreiberwechsel verspricht.

Lesen Sie dazu auch:

Tierheim-Hängepartie bis Oktober

CDU fordert Perspektiven fürs Tierheim

Übernahme gerät in Verzug

CDU will Einblick in Tierheim-Pläne

Vereine bekunden weiter Interesse

Demnach schwebt den Vorständen der Tierhilfe aktiv (Dreieich) und dem Tierschutzverein Langen/Egelsbach vor, mit dem aktuellen Betreiberverein zu fusionieren. Die Trägerschaft des Tierheims bliebe dadurch erhalten. Lediglich die Zusammensetzung der Mitglieder, die unter dem bestehenden Dach Tierheim Dreieich e.V. agieren, würde sich ändern. Statt der bis dato „geschlossenen Gesellschaft“ aus zehn Mitgliedskommunen des Kreises soll der Verein nach den Worten von Evelin Bohlscheid (Tierhilfe aktiv) für jede natürliche und juristische Person sowie alle rechtsfähigen Tierschutzvereine mit Sitz in den besagten zehn Städten geöffnet werden. Der Vorstand würde nach der Fusion dem neuen Mitglieder-Gefüge entsprechend angepasst, heißt es weiter in dem Konzept der Tierschutz-Freunde.

Die machen keinen Hehl daraus, dass sie von Manfred Weil, dem Vorsitzenden des aktuellen Betreibervereins, mit ihrem Vorschlag endlich ernstgenommen werden wollen. Bisher wertete Weil die Bewerbung der zwei Tierschutzvereine lediglich als Interessensbekundung – seine Begründung fußte von Anfang an auf dem Argument, dass sich die Städte vollständig aus dem Betrieb zurückziehen wollen. Evelin Bohlscheid und ihre Mitstreiter blieben deshalb im Kreis der Übernahmekandidaten stets außen vor.

„Langwierige und kostenintensive Ausschreibung“

Jetzt, wo der Betriebswechsel auf Eis liegt, rechnen die Tierschützer damit, dass ihrem Vorschlag ein höherer Stellenwert beigemessen wird, schließlich liefert das Konzept einen Ausweg aus der vorläufigen Sackgasse. „Wenn der Betrieb mit unserer Unterstützung fortgesetzt wird, erübrigt sich eine langwierige und kostenintensive Ausschreibung“, konkretisiert Bohlscheid. Beide Tierschutzvereine zusammen würden mehr als 300 Mitglieder einbringen. Damit ist nach den Worten der Initiatoren gewährleistet, dass folgende Punkte realisiert werden können:

  • das Tierheim-Gebäude kaufen (Besitzerin ist bis dato eine Stiftung)
  • die dringend notwendigen Sanierungen der Gebäude ohne Aufschub angehen
  • den Betrieb wirtschaftlich und mit Gewinn gestalten („Die Kosten für den laufenden Betrieb sind durch die Zuschüsse der Städte gedeckt“)
  • tierschutzfundiertes Wissen und Können einfließen lassen
  • die Mitarbeiter nach den Bestimmungen des Arbeits- und Sozialrechts weiterbeschäftigen
  • dem Tierheim eine bessere Außenwirkung verschaffen
  • Offenheit und Transparenz herstellen und damit weitere ehrenamtliche Mitarbeiter gewinnen
  • den Tieren einen Ort bieten, in dem sie ihrer Art entsprechend gefüttert, betreut und untergebracht sind.

Aktion „Tierischer Sommer“: Bilder unserer Leser (Teil 1)

Aktion „Tierischer Sommer“: Bilder unserer Leser (Teil 1)

In ihrem Konzept legen die Tierschutzvereine großen Wert darauf, sich von jenen Übernahme-Bewerbern abzugrenzen, die das Tierheim in Kombination mit einer kommerziellen Zucht betreiben wollen: Nach Auffassung der Tierschützer gehören einzig die notgedrungen in der Einrichtung strandenden Tiere in den Fokus. Für diesen Standpunkt werben die Initiatoren um Zustimmung, sie bitten Bürger, per Petition (auch online und via Facebook) darauf hinzuwirken, dass das Tierheim eine tierschutzgeprägte Einrichtung bleibt. Die Unterschriften werden ab dem 4. Oktober zusammengetragen und sollen Landrat Oliver Quilling und sämtlichen Bürgermeistern der Mitgliedskommunen überreicht werden. Weitere Infos: www.tierhilfeaktiv.de.

cor

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare