Zusammenstoß endet glimpflich

Unfall in Dreieich-Offenthal: Fuhr 24-Jähriger bei Rot über die Ampel?

Heftiger Zusammenstoß nahe der Tankstelle in Offenthal. Die beiden Fahrer wurden zum Glück nicht schwer verletzt. Der Corsa ist Schrott, den Schaden am BMW beziffert die Polizei auf etwa 15000 Euro.
+
Heftiger Zusammenstoß nahe der Tankstelle in Offenthal. Die beiden Fahrer wurden zum Glück nicht schwer verletzt. Der Corsa ist Schrott, den Schaden am BMW beziffert die Polizei auf etwa 15000 Euro.

Dieser Unfall hätte erheblich schlimmer ausgehen können. Bei einem Zusammenstoß auf der Bundesstraße  486 in Offenthal sind am späten Montagabend zwei Autofahrer mit leichten Verletzungen davongekommen.

Offenthal – Die Alarmierung durch die zentrale Leitstelle in Dietzenbach erreichte die Offenthaler Feuerwehr um kurz vor 23 Uhr. „Als die ersten Einsatzkräfte an dem Abzweig zur Aral-Tankstelle eingetroffen waren, fanden sie zwei Pkw vor, die nahezu frontal ineinander gefahren waren“, berichtet Stadtbrandinspektor Markus Tillmann. Die Meldung, eine Person sei in einem Fahrzeug eingeklemmt, bewahrheitete sich zum Glück nicht.

Nach Angaben der Polizei waren ein 24 Jahre alter Mann aus Münster mit einem Corsa und ein 50 Jahre alter Mann aus Offenthal mit einem BMW in den Unfall verwickelt. Der Opel-Fahrer war in Richtung Langen unterwegs und soll bei Rot über die Ampel gefahren sein. Dabei kam es zur Kollision mit dem BMW-Fahrer, der nach links abbiegen wollte und dabei laut Polizei Grün hatte. Die beiden Männer wurden von einem Notarzt erstversorgt und anschließend zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab, leuchtete sie großflächig aus, nahm ausgelaufene Betriebsstoffe auf und reinigte die Fahrbahn. Die rund 20 Helfer konnten sich gegen 0.15 Uhr wieder auf den Heimweg machen. Die Bundesstraße war für die Dauer der Rettungs- und Aufräumungsarbeiten in diesem Bereich voll gesperrt. (fm)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion