Zum Genießen und Entspannen

Vielseitige Gartenlust-Messe in der Hainer Burg

+
Der zeitweilige Regen hielt die Besucher nicht davon ab, das umfangreiche Angebot der Genuss-Messe „Gartenlust“ genau unter die Lupe zu nehmen.

Dreieichenhain - Der Burggarten in Dreieichenhain bietet zu jeder Jahreszeit den geeigneten Schauplatz für zahlreiche Veranstaltungen. Von Tobias Alarcon 

Neben den bekannten Burgfestspielen, der Pfingstkerb, dem Burgfest und dem Weihnachtsmarkt wird die schöne Kulisse wohl um eine regelmäßig stattfindende Veranstaltung reicher: Nach einem erfolgreichen Debüt im vergangenen Jahr fand die „Rhein-Main Genuss und Gartenlust“erneut in der mittelalterlichen Ruine statt. „Nach der großen Resonanz und den positiven Kritiken der Besucher im vergangenen Jahr haben wir 2016 noch einmal aufgestockt“, berichtet Veranstalter Jens Nippen. „Über zwei Tage präsentieren 100 Aussteller aus sieben Nationen ihr Handwerk – im vergangenen Jahr waren es nur rund 70.“ Nippen, der mit seinem Familienunternehmen seit 40 Jahren Messen im ganzen Land organisiert, schwärmt vor allem über die Vielseitigkeit: „Den Besuchern soll nicht langweilig werden. Daher haben wir ein Programm für die ganze Familie auf die Beine gestellt.“ Das Spektrum reicht von dem, was der Name vermuten lässt, nämlich den exotischsten Pflanzen und Kräutern, Gartendekorationen und -möblierung, über kulinarische Spezialitäten aus aller Welt bis hin zu ausgefallenen Kunst- und Schmuckgegenständen. „Hier kann man einen Tag Erholungsurlaub machen“, verspricht der Veranstalter.

Dass das Wetter die Urlaubsgefühle etwas hemmt, stört die Wenigsten. „Für das Wetter kann man leider nichts. Nichtsdestotrotz ist die Messe hochinteressant und die Location samt Altstadt einfach wunderschön“, beschreibt Stefan-Matthias Tröbs, einer der Aussteller an diesem Wochenende. Er bewirbt auf der Messe traditionell hergestellte Schokolade in Gugelhupf-Form.

Weitere Höhepunkte für den Gaumen der Besucher sind zum Beispiel die ausgefallenen Produkte des Hamburger Startups „Foodist“, der seine Gourmetsnacks in ganz Europa einkauft und in Überraschungspaketen an Interessierte verschickt. Wer es eher herzhaft mag, kommt auch auf seine Kosten: Wurstspezialitäten aus Italien, heiß-geräucherter Käse aus einer der kleinsten Spezialräuchereien in Deutschland und natürlich verschiedene Flammkuchenvariationen lassen keine Wünsche übrig.

Und wer sich dann satt gegessen hat und nach Ruhe sucht, kann gleich da bleiben. In Skandinavien hergestellte Liegestühle, Whirlpools in verschiedenen Ausführungen und handgefertigte Dekorationen laden zum Entspannen, Träumen und Bestaunen ein.

„Wir haben viel Werbung auch außerhalb der Region gemacht und dadurch viele spannende Aussteller gewonnen“, erklärt Nippen. „Viele der Aussteller waren sich im ersten Jahr noch nicht sicher und haben sich die Messe erst einmal angeschaut – diese sind jetzt mit ihrem Stand dabei.“

Bilder: „Genuss und Gartenlust“ in Dreieichenhain

Brigitte Schmitt vertritt ihr Bio-Weingut aus Südfrankreich schon zum zweiten Mal: „Wir haben gute Erfahrungen mit der Messe gemacht und sind daher erneut Aussteller.“ Auch Eric Erfurth, der den eigenen ‚Logo-Verlag‘ vorstellt, ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen. „Ich war überrascht, wie viele Besucher im vergangenen Jahr da waren.“ Er bietet eine Auswahl an historischen Romanen, Texten und Erzählungen aus der Region an. „Auch das Lesen ist eine Art von Genuss“, betont Erfurth. Dem stimmt auch Organisator Nippen zu. „Genuss ist vielseitig“, ergänzt er.

Auf die kleinen Besucher wartet an beiden Tagen ein Kinderprogramm, das unter anderem eine Aufführung mit afrikanischer Trommelmusik beinhaltet. Nippen: „Zudem findet hier glücklicherweise im Museum die Kinder-Ausstellung "Die Kuh im Kühlschrank" statt, die wir in die Veranstaltung mit integriert haben.“

Das trübe Aprilwetter schreckt überraschenderweise die Besucher an beiden Tagen nicht ab. „Ich bin zum ersten Mal hier und finde es gelungen. Eine tolle Mischung an Ständen“, freut sich Sabine Wagenknecht, eine der zahlreich erschienenen Neugierigen.

„Wer bei diesem Wetter anreist, den interessiert die Messe. Und wie man sieht, kommen reichlich Besucher. Auf jeden Fall werden wir die Messe in den nächsten Jahren fortführen, egal bei welcher Witterung“, verrät Nippen zum Abschluss.

Archivbilder aus dem vergangene Jahr

„Genuss und Gartenlust“ rund um Burg in Dreieichenhain

Kommentare