Eintauchen ins Wunderland

Bücherei an der Weibelfeldschule feiert zehnten Geburtstag

+
Schulleiterin Susanne Strauß-Chiacchio (links) gratulierte Linda Hein zum zehnjährigen Bestehen der erfolgreichen Schul- und Stadtteilbücherei der Weibelfeldschule. Hein ist seit dem ersten Tag dabei.

Dreieich – Die Schüler der Weibelfeldschule haben viel Lob parat, wenn sie auf ihre Schul- und Stadtteilbüchereiangesprochen werden: Sie sei ein gemütlicher Lernort, der Ruhe ausstrahlt. Von Nicole Jost

Die Schüler lieben die guten Bücher, Spiele und Filme und den Ort, an dem sie sich zum Lesen, Lernen und Spielen treffen können. Die kunterbunten Lesebazillen mit den Lobeshymnen über die Bücherei sind im ganzen Raum verteilt und ein schönes Geburtstagsgeschenk an den Lesetempel, der bereits seit zehn Jahren besteht. Bücherei-Leiterin Linda Hein, die am 4. Februar 2009 die Türen zum ersten Ausleihe-Tag aufschloss, hat ein großes Programm anlässlich des Jubiläums organisiert.

Über allem schwebt an diesem Abend einer, der diesen besonderen Tag leider nicht mehr erleben kann: der im vergangenen Jahr plötzlich verstorbene ehemalige Schulleiter Albert Schobbe: „Ohne ihn gäbe es diese Bücherei nicht“, betont Bürgermeister Dieter Zimmer bei seinem letzten offiziellen Auftritt als Rathauschef. Wie vor zehn Jahren bei der Eröffnung der ersten Schul- und Stadtteilbücherei im Kreis Offenbach erinnert Zimmer daran, dass Schobbe „dicke Bretter bohren“ musste, um den Traum von einer Bibliothek für die Gesamtschule Realität werden zu lassen. „Er kam mit seiner, ohne Frage sehr guten Idee, als wir gerade auf dem Höhepunkt unserer Konsolidierungsphase über den generellen Erhalt unserer Stadtteilbüchereien diskutierten. Eine neue Bibliothek stand niemals zur Diskussion“, blickt Zimmer zurück. Gemeinsam mit dem damaligen Landrat Peter Walter, dank seiner guten Kontakte zum Land und seiner Hartnäckigkeit habe Schobbe eine „Finanzierungskonstruktion“ für die Einrichtung erreicht, die es bislang so nicht gab. So ist Leiterin Linda Hein keine Angestellte der Stadt, sondern des Landes Hessen.

Täglich 300 Schüler in Bibliothek

Der Einsatz hat sich gelohnt: Jeden Tag tummeln sich rund 300 Schüler inmitten der lichtdurchfluteten Bücherregale, sie treffen sich zum Lernen oder auch einfach mal nur zum Chillen. Insgesamt kamen 595.592 Besucher in den vergangenen zehn Jahren in den gelungenen Anbau, um sich Bücher zu leihen oder in den Räumen zu arbeiten.

Zimmer, Schulleiterin Susanne Strauß-Chiacchio und Kreistagsvorsitzender Bernd Abeln – in Vertretung von Landrat Oliver Quilling – heben die besonderen Erfolge des Teams von Linda Hein, ihren Kolleginnen und den Schülern hervor. Die Schul- und Stadtteilbücherei hat zweimal den Jugendengagementpreis des Kreises Offenbach (2015 und 2017) gewonnen, zweimal den Hessischen Leseförderpreis (2012 und 2015), einmal den Deutschen Lesepreis in der Kategorie „Herausragende Leseförderung an Schulen“ (2017) und 2018 gemeinsam mit allen Dreieicher Büchereien den Hessischen Bibliothekspreis der Sparkassen-Kulturstiftung für das Gesamtkonzept der Stadtbücherei.

Ausbildungsmesse an der Weibelfeldschule in Dreieich: Bilder

„Ich bin stolz eine Schule leiten zu dürfen, die eine solch tolle Schul- und Stadtteilbücherei hat“, betont Susanne Strauß-Chiacchio und auch Linda Hein sagt, dass sie sehr glücklich darüber ist, jeden Tag in „diesem Wunderland“ arbeiten zu dürfen. „Für die Schüler ist es eine Selbstverständlichkeit, die Bücherei zu besuchen. Viele unserer Projekte wirken in den Unterricht hinein“, bedankt sich Hein bei den „tollen Schülern, den engagierten Lehrern und einem großartigen Förderverein“, der die Arbeit auch immer wieder unterstütze.

Die Schüler beschenken die Geburtstagsgäste mit einem „Wunderland“-Programm: Miriam Rebenich, Guilia Sengpiel und Saskia Schirmer entführen die Besucher mit einer kleinen Szene in die Welt der Mangas, Sarah Hohm gibt mit ihrem selbst geschriebenen Gedicht „Holla, die Waldfee“ einen reizvollen Einblick in den Poetry Slam. Die Musical-AG funktioniert die Bücherei dann gleich in eine große Bühne um und macht mit einer Szene aus „Alice“ so richtig Lust auf die ganze Aufführung, die im August auf die Schulbühne kommt.

Schüler der Weibelfeldschule feiern Abschluss: Bilder

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare