Weihnachten bei Goethe: Ausstellung im Dreieich-Museum

1 von 16
Die Sonderausstellung "Weihnachten bei der Familie Goethe" im Dreieich-Museum ist gestartet. In zeitgenössischer Tracht wurde erklärt, wie Weihnachten zur Goethe-Zeit ausgesehen hat.
2 von 16
Die Sonderausstellung "Weihnachten bei der Familie Goethe" im Dreieich-Museum ist gestartet. In zeitgenössischer Tracht wurde erklärt, wie Weihnachten zur Goethe-Zeit ausgesehen hat.
3 von 16
Die Sonderausstellung "Weihnachten bei der Familie Goethe" im Dreieich-Museum ist gestartet. In zeitgenössischer Tracht wurde erklärt, wie Weihnachten zur Goethe-Zeit ausgesehen hat.
4 von 16
Die Sonderausstellung "Weihnachten bei der Familie Goethe" im Dreieich-Museum ist gestartet. In zeitgenössischer Tracht wurde erklärt, wie Weihnachten zur Goethe-Zeit ausgesehen hat.
5 von 16
Die Sonderausstellung "Weihnachten bei der Familie Goethe" im Dreieich-Museum ist gestartet. In zeitgenössischer Tracht wurde erklärt, wie Weihnachten zur Goethe-Zeit ausgesehen hat.
6 von 16
Die Sonderausstellung "Weihnachten bei der Familie Goethe" im Dreieich-Museum ist gestartet. In zeitgenössischer Tracht wurde erklärt, wie Weihnachten zur Goethe-Zeit ausgesehen hat.
7 von 16
Die Sonderausstellung "Weihnachten bei der Familie Goethe" im Dreieich-Museum ist gestartet. In zeitgenössischer Tracht wurde erklärt, wie Weihnachten zur Goethe-Zeit ausgesehen hat.
8 von 16
Die Sonderausstellung "Weihnachten bei der Familie Goethe" im Dreieich-Museum ist gestartet. In zeitgenössischer Tracht wurde erklärt, wie Weihnachten zur Goethe-Zeit ausgesehen hat.
9 von 16
Die Sonderausstellung "Weihnachten bei der Familie Goethe" im Dreieich-Museum ist gestartet. In zeitgenössischer Tracht wurde erklärt, wie Weihnachten zur Goethe-Zeit ausgesehen hat.

Die Sonderausstellung „Weihnachten bei der Familie Goethe“ im Dreieich-Museum ist gestartet. In zeitgenössischer Tracht und mit Hilfe diverser Exponate wurde erklärt, wie Weihnachten zur Goethe-Zeit ausgesehen hat.

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion