Bleiswijker Straße in Götzenhain

Weiter auf Schleichverkehr eingestellt

Götzenhain - Momentan sind die Anwohner der Götzenhainer Ortsmitte durch die Sanierung des Hainer Wegs belastet: Der Verkehr drängt sich wegen der Großbaustelle durch enge Nebenstraßen.

Beim Bürgerdialog der CDU zur Umgestaltung der Bleiswijker Straße  äußerten viele Anwohner aus der Goldgrubenstraße und Langener Straße ihre Besorgnis, dass die neue Planung weiter für viel Verkehr vor ihren Haustüren sorgt.

Ein Bewohner der Goldgrubenstraße wandte sich im Nachgang mit seinen Befürchtungen an unsere Zeitung. Er glaubt, der Abschnitt zwischen Agip-Tankstelle und Bürgertreff – also von der Einmündung Hainer Weg bis zur Langener Straße – werde durch die Verengung und optische Änderung verkehrsberuhigt gestaltet. „Der aus Philippseich kommende Verkehr, der weiter in Richtung Neuhof fährt, wird dadurch ausgebremst“, kritisiert er. In der Folge werde der Verkehr seiner Meinung nach auf Schleichwege ausweichen, besonders durch die Schwarzwald- und Goldgrubenstraße. Das gefährde zudem Kinder der Karl-Nahrgang-Schule.

Erster Stadtrat Martin Burlon sieht nach der Umgestaltung keinen Anreiz für Autofahrer, Abkürzungen durch die Wohngebiete zu wählen. „Die Bleiswijker Straße ist heute an der schmalsten Stelle etwa fünf Meter breit. Das wird sie auch künftig sein“, betont Burlon. Die Breite der Straße könne nicht dazu führen, dass weniger Fahrzeuge sie passieren und auf „Schleichwege“ ausweichen. Zudem sei die Bleiswijker nach der Umgestaltung nicht verkehrsberuhigt. „Sie wird auch künftig eine Haupterschließungsstraße im Stadtteil sein, weshalb weiter Tempo 50 gilt“, verdeutlicht Burlon – anders als die Goldgruben- und Schwarzwaldstraße, in der 30 km/h erlaubt sind.

Die irrsten Autofahrer der Welt

Auch was die Vorfahrtsregelung angeht, sind die kleineren Straßen untergeordnet. „Ein Ausfahrender aus der Goldgrubenstraße auf die Bleiswijker Straße wird keine Vorfahrt haben, sondern wartepflichtig sein, sodass ich auch hier keinen Anreiz erkennen kann, durch das Wohngebiet zu fahren“, betont Burlon. Der von Philippseich kommende Verkehr werde vielmehr durch die – heute geltende – abknickende Vorfahrt (Richtung Dietzenbach) am Bürgertreff in Richtung Norden (Neuhof) ausgebremst, da er wartepflichtig sei und nur schwer links abbiegen könne. Künftig werde die Landesstraße (Langener- /Dietzenbacher) Vorfahrtstraße sein. „So wird Linksabbiegen am Bürgertreff Richtung Neuhof einfacher, da nur noch die Fahrzeuge aus Richtung Dietzenbach kommend vorfahrtsberechtigt sind.“

Auch wenn noch nicht sicher ist, ob die diesjährige Kerb bereits von der Frühlingstraße auf die Bleiswijker Straße umziehen kann, treibt die Götzenhainer um, wie die Verkehrsführung während des Festes sein wird. Denn der neue „Dalles“ liegt direkt an der Durchgangsstraße. Burlon erklärt: „Sollte die Kerb an neuer Stelle stattfinden, würde die Straße in der Tat für wenige Tage im Jahr komplett gesperrt.“ Immerhin versprechen die Kerbtage für Anwohner der Goldgrubenstraße wohl keinen Durchgangsverkehr in Richtung Bleiswijker: Direkt an der Einmündung will die Stadt den Kerwebaum aufstellen, weshalb dort keine Autos fahren sollen.(jrd)

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare