Streit um Verkauf der Anteile

Selbst erbetener „Abflug“ am Flugplatz

+
Wer es wissen darf, weiß es schon: Siegmar Weegen (rechts) scheidet zum 15. Oktober als Geschäftsführer der Hessischen Flugplatz GmbH aus. Ein Nachfolger ist nicht geplant – NetJets-Europa-Chef Mark Wilson (links) & Co. übernehmen von Lissabon aus.

Egelsbach - In Langen zieht erneut Streit um den Verkauf der Anteile am Egelsbacher Flugplatz auf – in Egelsbach herrscht kraft eines Parlamentsbeschlusses Ruhe. Die Hessische Flugplatz GmbH (HFG) freut sich derweil über die Ergebnisverbesserung im zweiten Quartal. Von Holger Borchard

Zudem dürfte sie schon sehr bald einen Abgang offiziell bestätigen. Was in Langen die Gemüter erhitzt, kann so in Egelsbach nicht ablaufen. Wollte die Gemeinde ihren Anteil (7,38 Prozent) am Flugplatz verkaufen, müsste zuerst die Gemeindevertretung zurückrudern. Die hat im Mai 2011 per Mehrheitsbeschluss den Gemeindevorstand angewiesen, „alles zu unterlassen, was im Zusammenhang mit der Vorbereitung eines Verkaufs der Anteile steht“. Ein Grundsatz, an dem laut Bürgermeister Jürgen Sieling (SPD) derzeit niemand zu rütteln gedenkt: „Es gibt keine Pläne für einen Verkauf.“

Die HFG hat derweil den Gesellschaftern den Bericht zu Verkehrsaufkommen und Geschäftsentwicklung von April bis Juni vorgelegt. Kernbotschaft: Trotz rückläufiger Zahl der Flugbewegungen konnte das operative Minus im zweiten Quartal weiter verringert werden. Die von den Gesellschaftern im März beschlossene Kapitalerhöhung um 750 000 Euro wurde ebenfalls umgesetzt.

Freie Slots für private Geschäftsflieger

Freie Slots für private Geschäftsflieger beim „großen Bruder“ Frankfurt haben im Frühjahr einen Teil der privaten Geschäftsflieger von Egelsbach abwandern lassen – eine Entwicklung, die nach HFG-Ermessen „vorhersehbar war, aber nur von temporärer Dauer sein wird“. Die Zahl der Starts und Landungen in Egelsbach sank im Halbjahresvergleich auf 35.615 Flugbewegungen – ein Minus von 4,1 Prozent. Signifikant ist laut HFG die unterschiedliche Entwicklung einzelner Bereiche. Moderaten Zuwächsen bei der allgemeinen Luftfahrt (plus zwei Prozent) steht ein Rückgang um 5,7 Prozent bei den Geschäftsfliegern, vor allem jedoch ein Minus von 25 Prozent bei den Helikopterflügen gegenüber. Das operative Quartalsergebnis zum 30. Juni beziffert die Flugplatz GmbH auf minus 61.000 Euro. 2011 standen nach den ersten sechs Monaten noch 138.000 Euro Miese zu Buche.

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

Zum Jahrestag verraten und verkauft

Magistrat will Anteile verkaufen

Gespannt sein darf man, wann das mit Infos so geizende Unternehmen endlich offiziell das bestätigt, was in Langen und Egelsbach längst die Spatzen von den Dächern pfeifen – und alle, die es wissen „dürfen“, längst wissen: Geschäftsführer Siegmar Weegen wird die Hessische Flugplatz GmbH zum 15. Oktober verlassen – nach Informationen unserer Zeitung auf eigenen Wunsch. Die Europa-Konzernleitung von Mehrheitsgesellschafter NetJets Europe hat aus dem fernen Lissabon bereits mitteilen lassen, dass man derzeit nicht plane, die Geschäftsführer-Stelle in Egelsbach neu zu besetzen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare