Axel Vogt Wahlkämpfer Nummer drei

+
Spät, aber nicht zu spät: Axel Vogt meldet Ansprüche auf den Chefsessel im Egelsbacher Rathaus an, den er als unabhängiger Kandidat erobern will.

Egelsbach - Der Wettlauf um das Amt des Bürgermeisters wird doch nicht nur zwischen Harald Eßer (Grüne) und Jürgen Sieling (SPD) entschieden. Als Dritter hat Axel Vogt gestern offiziell seine Kandidatur angekündigt. Von Holger Borchard

Die notwendigen Unterlagen hat Vogt zwar noch nicht bei Gemeindewahlleiter Michael Schmidt eingereicht, „aber das werde ich definitiv nächste Woche tun“, kündigt der 44-jährige FDP-Politiker an.

Es ist eine Kandidatur auf den letzten Drücker, denn die Abgabefrist für die Unterlagen endet am 18. November (bis dahin könnten es also noch mehr Bewerber werden). Er habe lange mit sich gerungen, begründet Vogt sein „Timing“, und zwar aus mehreren Gründen. „Zum einen habe ich ein Haus gebaut, zum anderen hatte ich auch am Kommunalwahlergebnis zu knabbern“, räumt er ein. Gleichwohl habe er in den vergangenen Wochen und Monaten viele Gespräche geführt. „Dabei habe ich von vielen Leuten ein positives Feedback bekommen – und ganz ehrlich: Was die beiden anderen Kandidaten mitbringen, bringe ich allemal mit.“

Schwimmbad, Eigenheim, Wirtschaftsförderung, Kinderbetreuung und Flugplatz. Das sind für Axel Vogt die fünf Kernfelder der Politik in Egelsbach. „Und in diesen Bereichen kenne ich mich aus, denn ich arbeite seit vielen Jahren in den drei Ausschüssen der Gemeindevertretung mit“, betont Vogt. Als klaren Vorteil für sich verbucht er sein Engagement in Kreistag und Kreisausschuss und sein Amt als Kreis-Beigeordneter: „So bin ich nicht nur mit Egelsbacher Politik vertraut, sondern erlebe auch in den anderen Kommunen des Kreises, wie sie ihre Probleme lösen oder eben nicht.“

Vogt tritt als unabhängiger Kandidat an

Zum Urnengang am 22. Januar wird der Diplom-Betriebswirt als unabhängiger Kandidat antreten. „Dieser Schritt ist mit meiner Partei abgestimmt und findet volle Unterstützung.“ Vogts Begründung: „Ich will jenseits von Parteiinteressen Bürgermeister aller Egelsbacher sein. Ich bin hier geboren, hier aufgewachsen und lebe hier. Mein Ziel ist, das Beste für Egelsbach zu erreichen und als Bürgermeister Lösungen zu erarbeiten, da müssen parteipolitische Interessen hinten anstehen.“ Traditionen und Probleme seiner Heimatgemeinde kenne er bestens – „Egelsbach ist mehr als eine ,Schlafstadt’ im Schatten des Rhein-Main-Gebiets.“

Er stehe dafür, Sachthemen offen und direkt mit den Bürgern zu besprechen. „Das steigert die Chancen, etwas zu bewirken und gute Ideen umzusetzen“, wirbt Vogt. Seinen Wahlkampf will er unter das Motto „Mit Herz für Egelsbach!“ stellen.

Um vorab die formale Hürde zu nehmen, braucht Axel Vogt noch Unterschriften von Bürgern. Die will er beim Wochenmarkt am Samstag, 12. November, von 10 bis 12 Uhr an einem Infostand zusammentragen. „62 Unterschriften schreibt das Gesetz vor, damit ich zur Wahl antreten kann“, sagt Vogt, „den Großteil habe ich bereits“.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare