Nach Routineuntersuchung

Bakterien: Teile des Bads lahmgelegt

Egelsbach - Das nennt man eine Hiobsbotschaft in der Hochsaison: Im Schwimmbad sind das Kinderplanschbecken und das Nichtschwimmerbecken wegen Bakterienbefalls vorläufig nicht benutzbar. Das Schwimmer- und das Sprungbecken sind geöffnet.

Laut Mitteilung aus dem Rathaus vom Mittwoch hat eine Routineuntersuchung des Gesundheitsamts zur Alarmierung samt Sperrung des gerade erst zum Saisonstart sanierten Planschbeckens geführt. „Die Werte des Befundes lagen zwar weit unter dem, was die Gesetzgebung als Gesundheitsgefährdung einstuft, aber eben über den Grenzwerten, die für ein öffentliches Freibad toleriert werden“, berichtet Bürgermeister Tobias Wilbrand.

Das Freibadteam habe sofort reagiert, das Becken gesperrt und den betroffenen Filter ausgetauscht, so Wilbrand weiter. „Allerdings haben Nachprüfungen immer noch eine Konzentration des Bakteriums ergeben. Deshalb wurden auf Anraten des Gesundheitsamts das Planschbecken und das Nichtschwimmerbecken, das am selben Wasseraufbereitungskreislauf hängt, bis auf Weiteres gesperrt.“

„Das ist natürlich ein Stich ins Herz für unser Team und vor allem eine Hiobsbotschaft für alle Freunde des Freibades“, zeigt sich Schwimmbadleiter Robert Schäfer sichtlich getroffen von der Nachricht. „Aber wir werden jetzt alles tun, um den Bakterienbefall möglichst schnell zu beseitigen und damit die Grundlage zur Wiedereröffnung der beiden Becken zu schaffen.“

Die 25 Badeseen und Freibäder in der Region

Seit gestern Vormittag läuft eine sogenannte Hochchlorung, die sämtliche Bakterien in Leitung, Filter und Becken abtöten soll. Für den morgigen Freitag ist dann die Nachprobung des Gesundheitsamts terminiert. „Fällt die positiv aus, steht der Freigabe der Becken Anfang nächster Woche nichts mehr im Weg“, betont Schäfer. Das Schwimmerbecken und das Sprungbecken sind nicht am selben Kreislauf angeschlossen und können daher bedenkenlos für den Badebetrieb geöffnet bleiben. (hob)

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.