Bares muss her - und zwar ruck, zuck

+
Gerade mal drei Wochen, nachdem Kämmerer Marcus Schulz mit dieser Hypothek ins Jahr gestartet ist, stellt sich die Lage schon so dramatisch dar, dass Bürgermeister Rudi Moritz in aller Eile eine Sondersitzung der Gemeindevertreter einberufen hat.

Egelsbach ‐ Wenn selbst die Bundesregierung ungeniert eine Neuverschuldung in Rekordhöhe avisiert, muss man nicht lange fragen, wie es ums kleine Egelsbach bestellt ist. Sieben Millionen Euro fehlen der Gemeinde bereits jetzt zwischen Soll und Haben für 2010. Von Holger Borchard

Doch gerade mal drei Wochen, nachdem Kämmerer Marcus Schulz mit dieser Hypothek ins Jahr gestartet ist, stellt sich die Lage schon so dramatisch dar, dass Bürgermeister Rudi Moritz in aller Eile eine Sondersitzung der Gemeindevertreter einberufen hat. „Erhöhung der Kassenkredite aus Dringlichkeit“ lautet der einzige Tagesordnungspunkt der Sitzung am morgigen Donnerstag (Rathaus, 19.30 Uhr).

Mit anderen Worten: Die Gemeinde braucht kurzfristig Geld in der Kasse. Für Liquidität sorgen soll die Ausweitung des Kreditrahmens von aktuell 3,5 Millionen auf 7,5 Millionen Euro, wie Bürgermeister Rudi Moritz ohne Umschweife erläutert. „Ja, es fehlt kurzfristig an Geld in der Kasse, um Gehälter, Rechnungen und so weiter zu bezahlen. Deshalb kommt die Gemeinde gar nicht umhin, die Kreditlinie hochfahren.“

Erhöhung des Kreditrahmens

Im Prinzip handelt die Kommune damit so wie eine Privatperson. Sie versucht, den Verfügungsrahmen ihres „Girokontos“ nach oben zu schrauben, so weit es geht. Dass der Gemeinde im Ringen ums Kreditlimit glücklicherweise nicht die Schufa im Genick sitzt (ganz im Gegensatz zu Otto Normalbürger), soll nicht verhehlt werden – ebenso wie die Erinnerung daran, dass das Wort Zahlungsunfähigkeit schon voriges Jahr im Zusammenhang mit einem Flugplatz überstrapaziert worden ist. Ungeachtet dessen liegt auf der Hand, dass den 31 Damen und Herren im Parlament morgen gar nix anderes übrig bleiben wird, als zähneknirschend die Erhöhung des Kreditrahmens abzunicken.

„Die Entwicklung ist aber auch nicht vom Himmel gefallen“, merkt Moritz an. „Die Erhöhung der Kassenkredite ist Teil des Haushaltsplans 2010, den jeder Gemeindevertreter seit Dezember kennt.“ Da dieser noch nicht offiziell von der Gemeindevertretung verabschiedet worden sei, bedürfte es nun des vorgezogenen Beschlusses zur Geldbeschaffung. „Seitens der Kommunalaufsicht gibt es dagegen im Übrigen mangels Alternative keine Einwände“, betont der Rathaus-Chef.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare