In Egelsbach kommt es zur Stichwahl

+
Keiner der drei Kandidaten konnte auf Anhieb die absolute Mehrheit erringen: Harald Eßer (Grüne), Axel Vogt (FDP, tritt als unabhängiger Kandidat an), Jürgen Sieling (SPD).

Egelsbach - Die Bürgermeisterwahl in Egelsbach wird erst in der Stichwahl in zwei Wochen entschieden. Keiner der drei Kandidaten konnte auf Anhieb die absolute Mehrheit erringen – Axel Vogt (unabhängig) ist raus aus dem Rennen. Von Markus Schaible

18.47 Uhr war es, als das Endergebnis feststand. Jürgen Sieling (SPD) kam auf 40,8 Prozent. Er hatte von Anfang an geführt, nachdem bereits um 18.16 Uhr das Ergebnis des ersten Wahlbezirks eingegangen war. Hinter Sieling spielte sich ein teilweise enges Rennen ab.

27,5 Prozent bedeuten Platz drei

FDP-Mitglied Vogt (der im Wahlkampf aber nicht die Parteikarte spielte) kam einige Mal eng an Harald Eßer (Grüne) heran. Letztlich aber reichte es für ihn nicht: 27,5 Prozent bedeuten Platz drei und damit das Aus. Eßer kam auf 31,6 Prozent. Sieling und Eßer blicken nun schon nach vorne auf den 5. Februar.

Entscheidend sind die Vogt-Wähler

Entscheidend dürfte sein, wie sich die Vogt-Wähler entscheiden. Der FDP-Mann wollte aber keine Empfehlung abgeben. Die Wahlbeteiligung lag bei 53 Prozent und ist damit für Egelsbacher Verhältnisse recht niedrig. Vor sechs Jahren bei der Wiederwahl von Bürgermeister Rudi Moritz (der aus Altersgründen ausscheidet) hatten 59 Prozent, vor zwölf Jahren gar 62 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare