Helfer und Sponsoren sind höchst willkommen

Pfadfinderschaft:  „Wilde Brombeere“ hat viele Freunde

+
Die Gruppenleiter Mircea Riesz und Sabrina Werner (kniend links und rechts) freuen sich mit Ramona Binder (Firma Schäfer, stehend links) und deren Tochter (mit Scheck) sowie allen Teamern und Kindern über die Fortschritte ihres Projekts „Wilde Brombeere“.  

Egelsbach - Ein eigenes Domizil zu haben ist wunderbar, aber es kostet zugleich viel Geld und Arbeit.

Diese Erfahrung machen die Mädchen und Jungen der Christlichen Pfadfinderschaft (CPA) Egelsbach auf dem Gelände, das ihnen voriges Jahr kostenlos zur Verfügung gestellt worden ist. Nur gut, dass immer wieder Unterstützer da sind, die mit tatkräftiger Hilfe oder Geld zur Seite stehen. Der jüngste Obolus für die Pfadfinder stammt von der Schäfer GmbH („Der Heizungs- und Bädermacher“) aus Langen. Die Gruppe kann das Geld nur zu gut gebrauchen, um ihr Projekt „Wilde Brombeere“ weiter voranzutreiben. Dahinter verbirgt sich nix anderes als das Herrichten jenes rund 3000 Quadratmeter großen Areals, das ein Unterstützer ihnen kostenfrei zur Verfügung stellt.

„Der Name des Projekts erschließt sich aus der anfänglichen Herausforderung, dem jahrelangen Wildwuchs entgegenzuwirken“, sagt Sabrina Werner, stellvertretende Leiterin der CPA Egelsbach. Dank eines Sponsors sei das Grundstück zwischen Langen und Egelsbach mittlerweile gerodet und begehbar – „zwei Firmen unterstützen uns personell bei Arbeiten wie dem Baumschnitt oder durch den Abtransport des ganzen Grünschnitts in großen Containern“, so Werner weiter. Dank dieser logistischen Hilfe sei es ferner möglich gewesen, gesponserte Pflastersteine sowie einen von der Gemeinde Egelsbach überlassenen Bauwagen auf das Gelände zu transportieren. „Die Kommunalen Betriebe Langen holen kostenlos Sperrmüll und Glas ab und eine Baufirma hat geschenkten Mutterboden aufgeschüttet und verteilt“, listet Werner weitere Unterstützung auf.

Die aktuell 16 Jungpfadfinder im Alter von acht bis elf Jahren und ihre Teamer wollen in den kommenden Gruppenstunden zunächst eine Stelle fürs Lagerfeuer bauen. Weitere Etappen werden die Einzäunung des Grundstücks und – ganz wichtig – das Bohren eines Brunnens zwecks Wasserversorgung sein. „Die alte, baufällige Hütte muss es noch so lange tun, bis etwas Neueres zur Verfügung steht; den Bauwagen werden wir reparieren und zur Toilette umrüsten“, blickt Werner voraus.

„Egelsbach bewegt sich“: Bilder

Die ersten Schritte sind also getan, doch für Gerätschaften, Material und Hilfe aller Art ist die CPA Egelsbach weiterhin hochgradig dankbar. „Die Unterstützung, die unser Projekt erfährt und damit die Kinder und Jugendlichen, ist unglaublich – wir sagen vielen Dank“, so Werner. Aufgrund der großen Nachfrage ist eine weitere Gruppe für Kinder ab sechs in Planung – Infos folgen, wenn es so weit ist.  (hob)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare