Virtuelle Frühjahresausstellung des Kunstvereins Egelsbach

Die vielen Facetten der Großstadt

Hochhäuser – vor allem aus dem nahen Frankfurt – sind ein beliebtes Motiv bei dieser Ausstellung: Künstlerin Anke Lühmann hat ihre „Wolkenkratzer bei untergehender Sonne“ mit Acrylfarbe auf die Leinwand gebracht.
+
Hochhäuser – vor allem aus dem nahen Frankfurt – sind ein beliebtes Motiv bei dieser Ausstellung: Künstlerin Anke Lühmann hat ihre „Wolkenkratzer bei untergehender Sonne“ mit Acrylfarbe auf die Leinwand gebracht.

„Großstadt – Ansichten & Einsichten“ lautet der Titel der neuen Ausstellung des Kunstvereins Egelsbach. Coronabedingt können die Kreativen ihre Werke abermals nur auf der Vereins-Homepage präsentieren.

Egelsbach – Die Schau war bereits für das Frühjahr 2020 geplant – wie üblich im schönen Ambiente der Kulturscheuer mit persönlichen Begegnungen. Die Künstler hatten sich das Thema wieder selber ausgesucht und in ihren Ateliers umgesetzt. Doch die Pandemie machte der Schau einen Strich durch die Rechnung.

„Hatten wir noch gehofft, dass wir die Ausstellung bald nachholen können, mussten wir doch schnell realisieren, dass dies nur ein Traum bleiben sollte“, sagt Vorstandsmitglied Rüdiger Luchmann. Als Zwischenlösung hat sich der Verein nun entschieden, die Werke wie bereits bei der Sommerausstellung 2020 ins Netz zu stellen.

Interessierte können sich durch die Bilder klicken und sich ansehen, mit welchen Techniken und thematischen Interpretationen die Künstlerinnen und Künstler das Motto umgesetzt haben. Neben Fotografie und Malerei sind auch Techniken wie der Holzschnitt vertreten. Hochhäuser stehen oft im Mittelpunkt der Motivwahl. Aber eben nicht nur, denn die Werke zeigen: Großstadt kann viel mehr sein.

Durch die „digitale Notlösung“ sind die Bilder der Egelsbacher Künstler zumindest virtuell zu betrachten. „Auch wenn uns bewusst ist, dass diese Form der Präsentation nur ein ganz schwacher Ersatz für das persönliche Miteinander einer Ausstellung sein kann“, meint Luchmann. Sobald es die Lage zulässt, wollen die Vereinsmitglieder ihre Werke auch wieder im Rahmen einer Ausstellung präsentieren und freuen sich bereits auf ein Wiedersehen in der Scheuer.  (jrd)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare