Superschnelles Netz

Bummelzug-Akquise bremst den Glasfaser-Express

+
Deutsche Glasfaser verfehlt Vertragsabschlussquote in Egelsbach (Symbolbild).

Der Februar ist rum – und mit ihm die Frist, die die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser den Egelsbachern im Hinblick auf den Aufbau eines Glasfasernetzes gesetzt hat.

Egelsbach - 40 Prozent Vertragsabschlussquote im Ort: Das ist Zielmarke, die erreicht werden sollte, damit der Breitbandversorger sich an den kostenlosen Netzaufbau macht. Doch obwohl der Februar diesmal sogar 29 Tage hatte, ist die Quote deutlich verfehlt worden. Sie liegt aktuell gerade mal bei 28 Prozent, sprich: Bloß zwei Drittel der erhofften Vertragsabschlüsse sind tatsächlich zustande gekommen.

Geplatzt ist das Vorhaben damit freilich noch nicht – denn die in Nordrhein-Westfalen ansässige Gruppe hat kurzerhand die Frist um zwei Monate verlängert. Neuer Stichtag: der 4. April.

„Egelsbach ist eine wichtige Ausbauregion für Deutsche Glasfaser – und so schnell geben wir nicht auf“, redet Projektleiter Thomas Breer sich und den Egelsbachern die Verlängerung schön. Vonseiten der Gemeindeverwaltung gibt es keine Einwände gegen den Nachschlag (warum auch!?) und so darf die Deutsche Glasfaser sich weiterhin an der „Nachfragebündelung“ versuchen. „Viele Bürger haben bereits Verträge abgeschlossen, weil sie im Glasfaserausbau eine echte Standortverbesserung sehen – jetzt wollen wir gemeinsam noch mal alles geben, um die fehlenden Unterschriften einzuholen“, betont Breer.

Ihren Glasfaser-Servicepunkt auf dem Parkplatz des Rewe-Centers macht die Gruppe zwar mit sofortiger Wirkung dicht, aber Unentschlossene können sich weiter unter 02861 8133410 beraten lassen oder Termine zur Beratung in den eigenen vier Wänden vereinbaren. „Zudem werden Mitarbeiter von uns noch mal von Tür zu Tür gehen und auf Wunsch gerne beraten“, kündigt Projektleiter Breer an.  hob

Infos im Internet

deutsche-glasfaser.de/egelsbach

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare