Bäume fürs Klima

SMC Deutschland GmbH unterstützt ein besonderes Projekt fürs Klima

Einsatz für die Umwelt: Karl-Heinz Fuchs, Pascal Borusiak und Christian Bauer (von links) pflanzten mit Klaus Velbecker (HessenForst) die ersten der mehr als 4 200 Bäume.
+
Einsatz für die Umwelt: Karl-Heinz Fuchs, Pascal Borusiak und Christian Bauer (von links) pflanzten mit Klaus Velbecker (HessenForst) die ersten der mehr als 4 200 Bäume. 

Um die im SMC-Fuhrpark Egelsbach freigesetzten CO2-Emissionen zu kompensieren, finanziert der SMC Deutschland ein ganz besonderes Projekt.

Egelsbach – Viele reden über den Umweltschutz, die in Egelsbach ansässige SMC Deutschland GmbH hat konkret etwas für die Natur getan: Um die vom SMC-Fuhrpark freigesetzten CO2-Emissionen zu kompensieren, hat der führende Hersteller von pneumatischer und elektrischer Automatisierungstechnik ein Aufforstungsprojekt unterstützt. 

Wenn auch nicht direkt auf Egelsbacher Gemarkung, so doch unmittelbar in der Region und gerade mal 14 Kilometer von der SMC-Deutschlandzentrale entfernt, hat das Unternehmen die Anpflanzung von mehr als 4 200 Eichen und Kiefern finanziert. Die Baum-Setzlinge werden auf einer gut einen Hektar großen Brachfläche bei Raunheim, nahe des viel befahrenen Autobahn-Knotenpunkts Mönchhofdreieck, gepflanzt. 

„Unsere mehr als 300 Fahrzeuge sind der größte Posten unserer CO2-Bilanz“, sagt SMC-Geschäftsführer Pascal Borusiak. Sie setzen etwa 2 000 Tonnen Kohlendioxid per anno frei. Da die Firma aber nun mal nicht ganz ohne Fuhrpark auskomme, kompensiere SMC dies durch das Aufforstungsprojekt. „Pro emittierter Tonne im Geschäftsjahr 2018/19 pflanzen wir jeweils eine Eiche und eine Kiefer“, so Borusiak.

Was die von den Automatisierungsexperten geförderte Aufforstung bewirken kann, fasst Karl-Heinz Fuchs, Kaufmännischer Leiter bei SMC, in Worte: „Ein gesunder Wald im Wachstum bindet Kohlendioxid, bis zu 10 000 Kilogramm pro Hektar und Jahr – bei einer Lebenserwartung von mehr als 200 Jahren.“ Über seine unbestritten wertvolle Rolle als Lebensraum von Fauna und Flora sowie Erholungs- und Lebensqualitätsbringer für den Menschen hinaus werde der Wald auch wirtschaftlich genutzt. „Das Holz kommt dann beispielsweise im Gebäudebau zum Einsatz, wo es energieintensivere Baustoffe wie Stahl ersetzt und so ebenfalls nachhaltig wirkt“, sagt Fuchs.

Damit schließe sich der Kreis zur Firmenphilosophie, stellt Borusiak fest. „Energieeffizienz und ressourcenschonendes Wirtschaften spielen bei SMC schon lange Schlüsselrollen. Gemeinsam mit unseren Kunden entwickeln wir Lösungen, die Anlagen nicht nur sicherer und produktiver, sondern auch effizienter, langlebiger und damit nachhaltiger machen.“

Die aktuellen Baumsetzlinge hat SMC sich mehr als 17 000 Euro kosten lassen – „über ihre Lebenszeit hinweg werden sie allerdings unbezahlbar für das Klima sein“, ist der SMC-Geschäftsführer überzeugt – und kündigt weitere Aktionen dieser Art an: „Ein Folgeprojekt für 2020 ist bereits in Planung.“ Bei der absehbaren Werkserweiterung in Egelsbach im kommenden Jahr wolle SMC selbstverständlich ebenfalls Wert auf eine nachhaltige Umsetzung legen.  

hob

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare