Festival hat Pech

„Raus ausm Keller“: Erst gerettet, jetzt abgesagt

+
Den Machern des Festivals „Raus ausm Keller“ ist in diesem Jahr kein Glück beschieden. (Symbolbild)

Erst die Absage, dann die überraschende Wiedergeburt, nun das endgültige Aus: Den Machern des Festivals „Raus ausm Keller“ ist in diesem Jahr kein Glück beschieden.

Egelsbach – Der Verein für Jugendsozialarbeit und Jugendkulturförderung Rhein-Main hat angesichts der aktuellen Lage nun endgültig die Reißleine gezogen.

Nachdem der ursprüngliche Veranstaltungsort, die Wiese am Bürgerhaus, wegen drohender Anwohnerklagen weggefallen war, hatten die Naturfreunde bekanntlich ihr Areal als Ersatz angeboten. „Wir hatten uns nach der Findung eines neuen Geländes und mit verstärktem Team bereits motiviert an die Planung gemacht und die ersten Bands gebucht, Konzepte erarbeitet, Infrastruktur erschlossen“, heißt es in einer Erklärung der Festivalmacher. Dann kam Corona.

Geplanter Termin war 12. September. Großveranstaltungen sind offiziell bis zum 31. August untersagt. Dass dieses Verbot aber kurzfristig verlängert wird, ist durchaus denkbar. „Und selbst wenn nicht, bleibt völlig offen, wie viele Menschen wir bis dahin einlassen dürften“, so das RAK-Team. „Bands zu buchen, gerade aus dem Ausland, gestaltet sich derzeit so gut wie unmöglich. Unsere bisherigen Hauptsponsoren sind von der Krise selber betroffen, sodass unser Budget stark eingeschränkt ist. Auch wäre fraglich, ob bisher nicht festgelegte Hygienestandards für uns umsetzbar wären.“

Bereits online gekaufte Tickets behalten nicht ihre Gültigkeit für 2021. Laut RAK-Team gibt es den kompletten Preis (inklusive Gebühren) zurück. Käufer müssen sich dafür an AdTicket/Reservix wenden.

ble

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare