Leise Hoffnung auf Schwimmspaß

Egelsbach: Freibad animiert zum Kauf von „Dauerkarte des Herzens“

Um das Freibad in Egelsbach zu unterstützen, gibt es dort jetzt besondere Dauerkarten.

Egelsbach – Viele fragen sich aktuell, ob die Freibadsaison durch das Coronavirus ausfällt. Das ist noch ungewiss. Das Team des Egelsbacher Freibads bereitet sich jedoch auf die Saison vor – startet aber unabhängig davon eine Solidaraktion für das krisengebeutelte Bad. „Wir haben mit der Gemeinde eine Lösung für den Dauerkartenverkauf gefunden“, sagt Matthias Schröder, Vorsitzender des Fördervereins Freibad Egelsbach (FVFE). Der Vorstand hat daher die „Dauerkarte des Herzens“ ins Leben gerufen.

Alle Egelsbacher und Freunde des Freibads sind aufgerufen, in einer Art „Jetzt erst recht“-Haltung ihre Verbundenheit mit der Freizeiteinrichtung an der Freiherr-vom-Stein-Straße durch den Kauf einer Dauerkarte auszudrücken, sagt Schröder. Damit unterstützen sie das Bad, das großen Sanierungsbedarf (2022 wird es 50 Jahre alt) und immer wieder Probleme hat: 2018 musste es etwa wegen Bakterienbefalls mehrfach kurzzeitig schließen.

Egelsbach: Kein Dauerkartenverkauf im Bürgerbüro

„Unser Ziel ist es, eine Grundlage für den möglichen Saisonstart zu schaffen“, sagt Schröder. Planmäßig sollte ab 9. Mai geplanscht werden. Darauf bereiteten die Mitarbeiter das Bad seit Januar vor. „Sämtliche Maßnahmen liefen störungsfrei und hätten eine pünktliche Öffnung gewährleistet“, berichtet Schröder. Die Gemeinde habe vorausschauend alle erforderlichen Betriebsstoffe (auch Desinfektionsmittel) für die Saison beschafft, lobt der Vorsitzende. Die wären gerade nicht mehr oder nur zu überzogenen Preisen zu bekommen. Dieser Termin ist erst mal hinfällig. Bürgermeister Tobias Wilbrand verkündete, mindestens bis Ende Mai werde das Bad nicht öffnen können. Alles weitere bleibe abzuwarten.

Für den Vorverkauf der Dauerkarten bedeutete die coronabedingte Schließung des Bürgerbüros einen Rückschlag. Deshalb hat sich der FVFE etwas Anderes einfallen lassen. „Wir haben eine rechtsverbindliche und sichere ,Gutscheinlösung‘ organisiert, die der Gemeinde die sehr wichtigen Vorverkaufseinnahmen sichert“, erklärt Schröder. Ab sofort kann jeder auf die Konten des Fördervereins den Dauerkartenpreis für die gewünschte Anzahl und Art überweisen. 

Egelsbach: Fraglich ob Freibad-Saison möglich ist

Es gelten die Vorverkaufspreise. Der Verein sammelt die Gutschriften und überweist den Betrag vor einem Saisonstart oder dem erneuten Verkauf über das Bürgerbüro an die Gemeinde. Somit könne diese die Karten rechtzeitig ausgeben. Wichtig: „Das Geld ist bei einem Totalausfall der Saison nicht verloren“, betont Schröder. Öffnet das Freibad in diesem Jahr nicht, erhält die Gemeinde das Geld vom Förderverein im September und gibt Dauerkarten für die nächste Saison aus.

Schröder appelliert, auch an die Beschäftigten zu denken. „Die Gemeindemitarbeiter leisten aktuell Übermenschliches und unsere motivierten Mitarbeiter im Bad arbeiten mit Volldampf für einen möglichen Saisonstart.“ Über die Frage, ob eine Freibadsaison in Hinblick auf die Ansteckungsgefahr möglich sei, haben sich FVFE und Gemeinde Gedanken gemacht. 

Egelsbach: Schwimmkurse stehen auf der Kippe

Da die Übertragung des Coronavirus wohl vor allem über Tröpfcheninfektion geschehe, sei „die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung im Schwimmbad daher mit anderen Orten im öffentlichen Raum vergleichbar“, teilt der FVFE mit. „Wird das Beckenwasser wie üblich aufbereitet und desinfiziert, könne davon ausgegangen werden, dass es gegen alle Viren – einschließlich Coronaviren – geschützt ist“, so der Verein, der sich auf die Einschätzung von Bundesbehörden stützt.

Die Hoffnung, dass in diesem Jahr doch noch geplanscht und geschwommen werden darf, ist also nicht verloren. Das demonstriert das Freibad mit einem Banner, das an der Brücke über dem Zubringer zur A661 ortsauswärts hängt. Es zeigt das Wimmelbild von Künstler Bernd Neumann und wirbt für die „Dauerkarte des Herzens“. Außerdem können Egelsbacher ihre Unterstützung auf der Brust tragen. Der Förderverein bietet Shirts mit jenem kunterbunten Wimmelbild-Motiv in allen Größen – von Baby bis Erwachsene – über seine Homepage an. „Die T-Shirts verkaufen sich bislang gut“, sagt Schröder. Auch das sei ein Weg, um Einnahmen zu generieren. Denn selbst bei erfolgreichen Vorverkauf breche Gewinn weg. „Projekte, in die wir viel Arbeit gesteckt haben, stehen auf der Kippe wie Schwimmkurse für die Kita-Kinder und Wassergymnastik für Erwachsene.“

Preise und Infos

Die Dauerkarte für Erwachsene kostet 81, für Kinder/Jugendliche 32,40 Euro, zudem gibt es Karten für Familien (135 Euro/90 Euro). Eingezahlt wird das Geld (unter Angabe des Namens im Betreff) auf die Konten DE 41 5065 2124 0033 1145 05 oder DE 71 5019 0000 4101 8200 04. Mehr Infos gibt es im Internet unter fvfe.de.

VON JULIA RADGEN

Rubriklistenbild: © FvFe

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare