Die Städtepartnerschaft lebt

Gäste aus Pont-Saint-Esprit und Haynau zu Besuch in Egelsbach

+
Zum Mikrofon griffen die Gäste aus Haynau beim Abschlussabend – das Foto zeigt Emilia Grzeskowiak (links) und Elzbieta Klapcinska.

48 Gäste aus den zwei Egelsbacher Partnerstädten, der polnischen Stadt Chojnów (Haynau) und Pont-Saint-Esprit in Frankreich, waren über das verlängerte Himmelfahrtswochenende zu Gast in Egelsbach. Fast alle von ihnen waren bei Egelsbacher Familien untergebracht.

Egelsbach – Besonders erfreut zeigten sich die Gastgeber darüber, dass sie neun jugendliche Tänzerinnen mit ihrer Lehrerin aus Chojnów begrüßen durften.

Überaus herzlich verlief der Empfang der Gäste durch ihre Gastfamilien und Bürgermeister Tobias Wilbrand. Für das umfangreiche Programm mit vielen Ausflügen zeichnete federführend der Egelsbacher Kulturverein (EKU) verantwortlich – Unterstützung gab es seitens der Gemeindeverwaltung und des Arbeitskreises Jumelage.

Das Grillfest des Egelsbacher Taubenzuchtvereins und der Busausflug nach Weiterstadt waren die Aktivitäten des ersten Besuchstags. In Weiterstadt gab es eine Führung in historischen Gewändern durch Schloss Braunshardt. Am Folgetag ging es schon früh los in Richtung Rüdesheim; dort standen eine Burgenrundfahrt mit dem Schiff und der Besuch des Niederwalddenkmals auf dem Programm. Eine Führung brachte Polen und Franzosen Rüdesheim nahe. Während die polnischen Gäste mit ihren Gastgebern den Abend in einem Weingut bei Nierstein beendeten, verbrachten die Franzosen einen Grillabend in Egelsbach.

Zusammen nach Frankfurt ging’s am nächsten Tag, wobei die Gäste aus Haynau den Erzeugermarkt eroberten und die Franzosen bei schönstem Sonnenschein die neue Altstadt erkundeten. Der Nachmittag gehörte Gastgebern und Gästen, ehe es zum Abschlussabend ins Bürgerhaus ging. Viele Gespräche in Deutsch, Polnisch, Französisch und mit Händen und Füßen machten den Abend zu einem lebendigen Austausch. Für die musikalische Unterhaltung sorgten „Die Zwo“ sowie „Die Einmaligen“ mit ihrem Schlagerprogramm. Ein Höhepunkt waren die drei Tänze der polnischen Tanzgruppe, zudem überraschten die Gäste aus Chojnów mit einem Liedvortrag. Gefeiert und getanzt wurde bis nach Mitternacht.

Tags darauf hieß es schon wieder Abschied nehmen. „Auf Wiedersehen 2020 in Chojnów“– die polnischen Gäste freuen sich schon jetzt auf den Gegenbesuch, bei dem das 15-jährige Bestehen der Partnerschaft gefeiert wird. Auch das Wiedersehen mit den französischen Freunden ist für 2020 geplant.  hob

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare