Programm

Alles, was Sie zum Klimaschutztag in Egelsbach am 29. September wissen müssen  

+
Vorreiter: Der Kerbborsch-Jahrgang 1969 spendete einen Baum und pflanzte ihn am Berliner Platz ein. 99 weitere Bäume sollen im Rahmen der Aktion folgen. 

Das Klima-Thema lässt auch die Egelsbacher nicht los: Am Sonntag, 29. September, stellen lokale Akteure deshalb einen Klima- und Umwelttag auf die Beine. 

Egelsbach - Nach einer Begrüßung durch den Schirmherren Heiner Beckmann (Delta pro Natura) geht es ans Eingemachte: Marc Gasper erklärt den „Klimawandel in 15 Minuten“, danach stellen Pfarrer Martin Diehl und Eliza Hagenah das im Arbeitskreis Umwelt- und Klimaziele – im Rahmen des Leitbilds zur Ortsentwicklung – entstandene „Ökologische Verkehrskonzept“ vor. Die Ergebnisse werden an Bürgermeister Tobias Wilbrand überreicht.

Egelsbach Klimaschutztag: Ernte-Dank-Gottesdienst 

Um 11 Uhr wird der Ernte-Dank-Gottesdienst gefeiert, der ganz im Sinne des Klimatags steht. Zudem wird auf die anstehende Kinderbibelwoche (KiBiWo) eingegangen, die das Thema mit dem Motto „Prima Klima – Arche Noah“ aufnimmt. Ernte-Dank-Gaben können vor dem Altar abgelegt werden. Das Obst wird in den Speiseplan der KiBiWo aufgenommen.

Egelsbach Klimaschutztag: Ernte-Dank-Gottesdienst

Ab 12.15 Uhr gibt es einen Markt der Möglichkeiten: Hier präsentieren sich unter anderem die Stadtwerke Langen, der Energieberater Klaus Ferner und Vereine wie die Naturfreunde, der BUND, OGV und ADFC. Auch Vertreter der Bee Kids der WLS und des Bienenzuchtvereins Langen sowie der Abteilung „Fairer Handel“ des Dekanats informieren die Besucher über ihre Arbeit und beraten sie zu Umweltthemen. Dazu gibt es Livemusik und Verpflegung. Und: Wer bei den Grünen Kaffee und Kuchen oder bei der SPD Ebbelwoi kauft, unterstützt die Aktion „100 Bäume für Egelsbach“.

Egelsbach Klimaschutztag: 100 neue Bäume für den Ort

„Um uns dem Klimawandel anzupassen und zukünftigen Generationen wichtige neue Arten von Bäumen zu hinterlassen, pflanzen wir in Egelsbach 100 neue Bäume“, erklärt Diehl. Die Aktion sei über längere Zeit geplant und mit dem Umweltamt der Gemeinde und der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald abgestimmt – denn es sollen Sorten gepflanzt werden, die möglichst gut mit den aktuellen Temperaturen zurechtkommen. Neben großen Sponsoren kann jeder einen Beitrag leisten. Die Bäume werden nummeriert und mit den Namen der Spender versehen. Mit gutem Beispiel voran ging der goldene Kerbborsch-Jahrgang 1969: Er pflanzte eine Traubeneiche auf dem Berliner Platz.

Für eine weitere Aktion im Rahmen des Umwelttags sind Kinder der Leuschner-Schule verantwortlich: Sie haben 460 „Klimawünsche“ formuliert und auf Stoff-Wimpeln festgehalten, die in Form tibetischer Gebets-Fahnen den Kirchplatz schmücken. Nach dem Klimatag wollen die Schüler die Fahnen an Politiker übergeben. jrd


Bei einem Aktionstag waren die Egelsbacher jüngst umweltfreundlich. 

Helfer befreiten den Woogsee in Egelsbach von Müll.

In Egelsbach ging es zuletzt jedoch nicht immer friedlich zu. 

So schlugen sich 35 Jugendliche auf der Kerb in Egelsbach. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare