Katzenstreu stoppt Dieselfluss

Cleverer Autofahrer verhindert Umwelt-Sauerei

+
Erst Katzenstreu, dann Auffangwanne – die „Doppeltaktik“ verhinderte eine Umweltsauerei am Kurt-Schumacher-Ring.

Egelsbach - „Katzeklo, Katzeklo. . . “ – macht nicht nur die Katze froh, wie einst Helge Schneider sang, sondern auch die Egelsbacher Feuerwehr.

Wie diese berichtet, konnte jüngst eine handfeste Sauerei, nämlich das Versickern einer stattlichen Menge Dieseltreibstoffs in der Kanalisation, durch einen „Mini-Damm“ aus Katzenstreu verhindert werden.

Das geistesgegenwärtige Handeln des Fahrers gab der Egelsbacher Feuerwehr die Zeit zur Anfahrt und zum Aufbau einer faltbaren Auffangwanne beim Einsatz im Kurt-Schumacher-Ring auf dem Parkplatz vor Zoo Käppner. Dort war der Dieseltreibstoff aus einem lecken externen Tank auf der Ladefläche eines Kleintransporters ausgetreten. Dessen Fahrer hatte das Malheur bei der Rückkehr vom Einkauf im Zoogeschäft bemerkt – und sodann die just erstandenen Säcke mit Katzenstreu eingesetzt, um den weiteren Abfluss des bereits ausgetretenen Diesels über den Asphalt zu verhindern.

Ölteppich erreicht Küste von Louisiana

„Das hat gut funktioniert“, berichtet Gemeindebrandinspektor Christian Klöppel. „Unsere Einsatzkräfte haben den Rest abgebunden, sodass nicht ein Tropfen in die Kanalisation gelangte, und parallel den Tank ausgepumpt und den Brandschutz sichergestellt.“ (hob)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.