Bald gibt's wieder Lebensmittel

Laden in der Ernst-Ludwig-Straße hat neuen Pächter:  Wiedereröffnung für November angepeilt

Caner Kocak will ab November den Egelsbacher Ortskern mit Nahrungsmitteln versorgen. Foto: BORCHARD

Der Ortskern behält seinen Einkaufsmarkt: Ein motivierter Händler steht in den Startlöchern, um dem Laden in der Ernst-Ludwig-Straße neues Leben einzuhauchen. Der Mietvertrag ist unterzeichnet; läuft alles nach Plan, soll im November Wiedereröffnung sein. 

Egelsbach –  Caner Kocak ist der Mann, der sich an die Fortführung des ehemaligen Nahkaufs wagt, der zuletzt als Nachbarschaftsmarkt geschwächelt hat. Der 26-Jährige, der seit Kindertagen in Egelsbach wohnt, bringt auf jeden Fall schon mal das kaufmännische Know-how mit. In Langen führt er den „Central Lebensmittelmarkt“ in der Rheinstraße 37-39, den er voriges Jahr von seinen Eltern übernommen hat. Den Händlerberuf hat er von der Pike auf erlernt. „Ich bin bei Aldi in die Lehre gegangen und war danach mehrere Jahre lang Marktleiter bei dem Discounter“, erzählt Kocak. „Nebenbei habe ich noch die Ausbildung zum Handelsfachwirt abgeschlossen.“

Seit der Übernahme des elterlichen Central-Markts habe er Expansionspläne geschmiedet, lässt Kocak durchblicken. „Den Laden in Egelsbach zu führen, empfinde ich als wunderbare Chance – ich lebe selbst hier, nur ein paar Straßen weiter, und: Das Ortszentrum braucht so einen Markt.“ Das 170 Quadratmeter große Geschäft in Langen und der mit rund 500 Quadratmetern fast dreimal so große Markt in Egelsbach werden freilich zwei Paar Schuhe bleiben und unabhängig voneinander mit unterschiedlichem Sortiment geführt werden, stellt Caner Kocak klar.

Mit dem Vermieter der Egelsbacher Immobilie hat Kocak einen Vertrag mit fünfjähriger Laufzeit abgeschlossen – „mit beiderseitiger Option auf noch mal fünf Jahre“, fügt er hinzu. Das Warenangebot werde alle klassischen Felder eines Verbrauchermarkts abdecken – „ein Vollsortimenter in Selbstbedienung mit Fleisch, Obst, Gemüse, Milchprodukten, Kühltheke, Brot und Backwaren“.

Als Erstes steht freilich die Renovierung, sprich die nahezu komplette Erneuerung der Ladeneinrichtung an. „Das Kühlregal ist noch top, das bleibt. Aber alles andere fliegt raus; die Regale waren ja schon mehr als 20 Jahre alt“, sagt Kocak. Parallel zu den Auf- und Umbauarbeiten will er die Werbetrommel im Ort rühren und bekanntmachen, dass die Einkaufsmarkt-Geschichte an der Ernst-Ludwig-Straße weiter geschrieben wird.

„Eine Neueröffnung ist immer mit Risiko verbunden“, weiß Kocak, „aber das muss man eben eingehen.“ Es werde gewiss etwas Zeit brauchen, bis sich alles einspiele, „aber ich bin flexibel, um auf Wünsche und Anforderungen zu reagieren“, sagt Kocak. „Abgesehen davon setze ich darauf, die Kundschaft mit Qualität zu angemessenen Preisen zu überzeugen.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare