Zwei Vereine - ein gelöstes Problem

Egelsbach - Musikfestival „Raus ausm Keller“ des Jugendvereins zieht zu den Naturfreunden um

Das Musikfestival „Raus ausm Keller“ des Jugendvereins erlebt dieses Jahr doch noch die sechste Auflage – am 12. September als Premiere am Naturfreundehaus. Möglich macht’s die Kooperation beider Vereine, die Robert Hoppe (links) und Florian Guntrum (3. von rechts) vom Jugendverein ebenso freut wie Bürgermeister Tobias Wilbrand (2. von links) und das Naturfreunde-Trio Brigitte Putz-Weller, Rainer Elsinger (mit Vereinsfahne) und Günther Lange.
+
Das Musikfestival „Raus ausm Keller“ des Jugendvereins erlebt dieses Jahr doch noch die sechste Auflage – am 12. September als Premiere am Naturfreundehaus. Möglich macht’s die Kooperation beider Vereine, die Robert Hoppe (links) und Florian Guntrum (3. von rechts) vom Jugendverein ebenso freut wie Bürgermeister Tobias Wilbrand (2. von links) und das Naturfreunde-Trio Brigitte Putz-Weller, Rainer Elsinger (mit Vereinsfahne) und Günther Lange.

Das Musikfestival „Raus ausm Keller“ des Jugendvereins erlebt dieses Jahr doch noch die sechste Auflage – am 12. September als Premiere am Naturfreundehaus. Möglich macht’s die Kooperation beider Vereine.

Egelsbach –  Als das Musikfestival „Raus ausm Keller“ des Vereins für Jugendsozialarbeit und Jugendkulturförderung Rhein-Main vergangenes Jahr den fünften Geburtstag feierte, war die Welt noch in Ordnung. Dann kam der Januar und mit ihm die Hiobsbotschaft: Das Musikfest kann 2020 nicht wie geplant stattfinden. Der Grund: die Androhung einer Klage wegen Ruhestörung, sofern das Festival wiederum auf der Wiese neben dem Bürgerhaus veranstaltet wird.

Nun aber gibt es erfreuliche Nachrichten: Dank der Naturfreunde Egelsbach-Erzhausen findet „Raus ausm Keller“ für dieses Jahr ein neues Zuhause gefunden – auf dem Naturfreunde-Areal rund ums „Waldheim“ vis-à-vis dem Flugplatz.

Egelsbach: Jugendverein nimmt das Angebot der Naturfreunde gerne an

„Nachdem wir mitbekommen haben, dass der Jugendverein sein Festival nicht stattfinden lassen kann, war für uns schnell klar, dass wir gerne helfen möchten“, sagt Naturfreunde-Vorsitzende Brigitte Putz-Weller. Das Vereinsgelände gegenüber dem Flugplatz sei so weit abseits gelegen, dass sich niemand an der Musik stören könne, unterstreicht Putz-Weller. „Für meinen persönlichen Geschmack gehört eine Veranstaltung dieser Art zwar eher in den Ortskern, aber bevor sie gar nicht stattfindet, stellen wir gerne unser Grundstück zur Verfügung.“

Der Jugendverein nimmt das Angebot gerne an. „Wir sind mehr als glücklich, dass unser Festival wider Erwarten doch stattfinden kann“, freut sich der Pädagogische Leiter Florian Guntrum. Die Terminfindung gestaltete sich ebenfalls recht einfach: „Unser Vereinshaus ist gut ausgebucht, sodass wir nur noch ein passendes Datum gefunden haben“, schildert Putz-Weller schmunzelnd. Nun wird’s am 12. September so weit sein.

„Dass das Ganze jetzt etwas später stattfindet als angedacht, spielt uns bei der Planung sogar in die Karten“, verrät Robert Hoppe, stellvertretender Leiter des Jugendzentrums und Projektleiter des Raus-ausm-Keller-Festivals. „So haben wir sechs Wochen mehr Zeit, um uns um die Bands und alles weitere zu kümmern.“

Egelsbach: Auch die Gemeinde bietet Unterstützung

Unterstützung bietet auch die Gemeinde: „Mich hat die Absage auch sehr getroffen, insofern freue ich mich umso mehr, dass das Festival dank der Kooperation mit den Naturfreunden doch stattfinden kann“, bekennt Bürgermeister Tobias Wilbrand. „Die Verwaltung hilft, wo es geht.“ So habe man etwa schon eine Lösung für das Problem des Stroms gefunden: „Unsere Feuerwehr stellt für das Festival seine Notstromaggregate zu Verfügung“, erzählt Wilbrand. Abgesehen davon freut den Rathaus-Chef die Kooperation zweiter grundlegend unterschiedlicher Vereine. „So soll Vereinsleben in Kommunen funktionieren.“

Als Win-win-Situation sehen denn auch sämtliche Beteiligten das Vorhaben. „Wir freuen uns, mit den jungen Leuten zusammenzuarbeiten und sind gespannt zu sehen, wie sie Veranstaltungen organisieren“, sagt Brigitte Putz-Weller. „Man lernt ja immer dazu. Der Jugendverein steht außerdem für all das ein, was auch wir vertreten: Gleichberechtigung – Offenheit – Begegnung. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.“

Robert Hoppe fügt hinzu: „Uns liegt wirklich viel an unserem Festival und die Naturfreunde bieten uns eine schöne, einladende Naturkulisse. Also haben wir nicht gezögert, dieses tolle Angebot anzunehmen.“

Tickets für das sechste Raus-ausm-Keller-Festival sind ab sofort zum „Frühbucherrabatt“ (9,80 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr) über die gängigen Online-Ticketplattformen (Adticket/Reservix) zu haben.

von Julia Lotz

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare