Pralles Programm fürs Jubiläumsjahr

Naturfreunde sind seit 100 Jahren stark für die Umwelt

Der Wald liegt den Naturfreunde Egelsbach am Herzen.
+
Der Wald liegt den Naturfreunde Egelsbach am Herzen.

Sie setzen sich für Umweltschutz, soziale Gerechtigkeit, Kultur und Sport ein – und das seit 100 Jahren: Für die Naturfreunde Egelsbach-Erzhausen ist dieses Jahr ein besonderes, denn sie blicken auf das Erreichte seit ihrer Gründung 1920 zurück.

Egelsbach –  Damals bildeten Arbeiter die Naturfreundegruppe, aus der sich die heutige Gruppe entwickelte. „Wir sind stolz auf das, was Naturfreunde und -freundinnen in den vergangenen 100 Jahren geleistet haben. Jeder Einzelne hat dazu beigetragen, den Verein über diesen langen Zeitraum mit Leben, vielseitigen Ideen und großem Engagement zu bereichern“, sagt die Vorsitzende Brigitte Putz-Weller.

Den runden Geburtstag begehen die Naturfreunde das ganze Jahr über mit einem vielfältigen Programm. Dabei erinnert die Ortsgruppe auch an ihre eigene ereignisreiche Geschichte.

So gibt es am Sonntag, 23. Februar, einen Spaziergang in den Koberstädter Wald, wo noch die Grundmauern eines einstigen Naturfreundehauses stehen. Es wurde 1933 von den Nazis beschlagnahmt und später abgerissen. Zur Erinnerung wollen die Naturfreunde eine Gedenktafel dort anbringen. Am Freitag, 27. März, wird die ehemalige Mörfelder Stadthistorikerin Cornelia Rühlig in der Reihe „Freitag im Waldhaus“  über die Zeit von 1914 bis 1950 in Egelsbach und der Region referieren. Am 28. Juni steht dann die große Jubiläumsveranstaltung an.

Im September spricht der ehemalige Pressefotograf Walter Kerber über den Kampf gegen die „Startbahn-West“, an dem auch die Naturfreunde beteiligt waren, und im November referiert Uwe Hiksch vom Bundesvorstand über den Klimawandel. Dazu gibt es zahlreiche Ausflüge und die „Freitage im Waldhaus“. Alle Termine sind im 80-seitigen Programm nachzulesen, das bei den Naturfreunden ausliegt und herunterladbar ist. (jrd)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare