50 bis 60 Kernaussagen

Roter Faden für Ortsentwicklung: Leitbild-Prozess ist jetzt Chefsache

2020 soll der Gemeinde und ihren Bürgern ein neues Leitbild bescheren, den roten Faden und Kompass sozusagen für Ortsentwicklung und gesellschaftliches Handeln auf Sicht des nächsten Jahrzehnts.
+
2020 soll der Gemeinde und ihren Bürgern ein neues Leitbild bescheren, den roten Faden und Kompass sozusagen für Ortsentwicklung und gesellschaftliches Handeln auf Sicht des nächsten Jahrzehnts. (Symbolbild)

2020 soll der Gemeinde und ihren Bürgern ein neues Leitbild bescheren, den roten Faden und Kompass sozusagen für Ortsentwicklung und gesellschaftliches Handeln auf Sicht des nächsten Jahrzehnts.

Egelsbach - Was im Februar 2019 aufs Gleis gesetzt und seither von Egelsbacher Bürgern in sieben Arbeitsgruppen weiterentwickelt worden ist, wird ab nächstem Monat fortgesetzt und weiter präzisiert. „Ziel ist unverändert, der Gemeindevertretung einen ausformulierten Leitbild-Text vorzulegen“, unterstreicht Bürgermeister Tobias Wilbrand.

Wilbrand hat das Thema schon Ende 2019 zur Chefsache erklärt, steht seither koordinierend allen Gruppen zur Seite – und ist damit in die Rolle von Branka Butina geschlüpft. Die Freiberuflerin hatte mit befristetem Vertrag federführend die ersten zehn Leitbild-Monate bis Weihnachten begleitet. „Ihre Arbeit ist von allen Seiten gelobt und anerkannt worden, aber Verträge enden nun mal“, kommentiert Wilbrand den Wechsel an der wichtigen Schnittstelle und fügt hinzu: „Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass mir die Thematik so wichtig ist, dass ich mich selbst nach Kräften einbringen werde.“

Der aus je zwei Mitgliedern jeder Arbeitsgruppe (Wohnraum in Egelsbach; Umwelt- und Klimaziele; Demografischer Wandel; Gewerbeansiedlung; Mobilität und Verkehr; Sport- und Freizeitmöglichkeiten; Werteorientierung/Zusammenleben) sowie Parteienvertretern bestehende Lenkungskreis hat schon zweimal beraten, um die Puzzlestücke zu einem Ganzen zusammenzufügen. „50 bis 60 Kernaussagen haben sich herauskristallisiert – für die Bearbeitung wird der Lenkungskreis sich alle Zeit nehmen, die er braucht“, kündigt Wilbrand an.

hob

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare