Rat und Ermutigung

Wenn der Ehemann Trinker ist  - Neue Selbsthilfegruppe gegründet 

+
In Egelsbach gibt es eine neue Selbsthilfegruppe für Frauen, die mit alkoholabhängigen Partnern leben. 

In Egelsbach will eine neue Selbsthilfegruppe Frauen erreichen, deren Partner abhängig von Alkohol sind. 

Egelsbach - Wenn der Ehemann mit Alkoholabhängigkeit zu kämpfen hat, ist das Leben vieler Frauen vom Suchtverhalten des Partners geprägt: Sie kapseln sich ab und stecken ihre eigenen Bedürfnisse zurück, um das Familienleben zu schützen oder nach außen hin den Schein zu wahren. 

Die neue Selbsthilfegruppe „Förderkreis Frauen ermutigen Frauen bei Alkoholabhängigkeit des Partners e. V. “ in Egelsbach will Betroffene dazu bewegen, sich zu öffnen.

Egelsbach: Neue Selbsthilfegruppe für Frauen 

Die neue Selbsthilfegruppe ins Leben gerufen hat Sigrid Werner. Die Egelsbacherin leitete bereits vor einiger Zeit eine ähnliche Gruppe in Neu-Isenburg. „Es sind viel mehr Frauen von der Problematik betroffen, als man vielleicht meinen möchte“, erzählt Werner. Die Gruppe in Neu-Isenburg habe sie fünf Jahre lang bis zu deren Auflösung geführt. „Ich weiß aber, dass Bedarf besteht“, sagt sie. Aus diesem Grund bietet Werner ab dem 15. Oktober an jedem dritten Dienstag im Monat die Selbsthilfegruppe an. Treffpunkt ist jeweils von 19 bis 21 Uhr das Café der Bücherei in der Alten Schule, Rheinstraße 72.

Sigrid Werner ist stellvertretende Vorsitzende des gleichnamigen Vereins. In regelmäßigen Seminaren werden die Gruppenleiterinnen und Referentinnen hinsichtlich des Themas Alkoholabhängigkeit geschult.

„Unser Ziel ist es jedoch nicht, den Mann vom Trinken abzuhalten“, betont Werner. Frauen kämen oft in der Hoffnung zu den Treffen, dass es ein Geheimrezept gegen die Suchtprobleme des Mannes gebe. „Das gibt es natürlich nicht!“ Vielmehr wolle sie Frauen dazu ermutigen, sich intensiver mit den Problemen in der Familie auseinanderzusetzen und wieder zu sich selbst zu finden. „Oft hilft es schon, wenn man sich überhaupt jemandem anvertrauen kann.“

Sucht-Probleme beim Partner: Neue Selbsthilfegruppe in Egelsbach 

Betroffene sollen dazu ermutigt werden, ihr eigenes Leben nicht gänzlich auf die Alkoholprobleme des Mannes auszulegen. Sie sollen vielmehr lernen, wieder ihren eigenen Wünschen nachzugehen. Der Umgang vor und mit Kindern in einer solchen Situation wird ebenfalls Thema der Selbsthilfegruppe sein.

Lesen Sie auch: Frau bedroht BMW-Fahrer auf Aldi-Parkplatz in Egelsbach mit Schlagstock

„Wir sprechen mit dem neuen Angebot ausschließlich Frauen an“, erläutert Sigrid Werner das Konzept. Erstens, weil jene sich mit ihren Belangen und Problemen wohlfühlen sollen und zweitens, weil man anders miteinander spreche, wenn man sich unter Seinesgleichen fühle. Die Egelsbacherin möchte betroffene Frauen dazu ermutigen, ihre Scham abzulegen. 

„Oftmals genieren Betroffene sich dafür, dass ihr Ehemann alkoholabhängig ist. Die Idee, sich helfen zu lassen, wird dann aus Scham schnell wieder verworfen“, weiß Sigrid Werner. Das müsse so nicht sein. „Besser, man entscheidet sich früher dazu, sich helfen zu lassen, als später. Keine Frau muss Angst davor haben, gesehen oder verurteilt zu werden.“

Weitere Informationen zur Selbsthilfegruppe gibt es über die Homepage des Vereins (f-h-f.de). „Das Angebot ist offen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich“, betont Werner. Gleichwohl haben sich nach der ersten Ankündigung direkt Frauen bei ihr gemeldet – „sie kommen nicht nur aus Egelsbach, sondern auch aus dem Umkreis“, erzählt Werner. Natürlich seien Betroffene von weiter her ebenso gerne gesehen. „Es ist egal, wo eine Frau sich Hilfe sucht. Die Hauptsache ist, sie bekommt die Hilfe, die sie braucht.“  Von Julia Lotz

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare