Egelsbach

EKU sammelt Spenden für Haflinger Ranch - 300 Kilo Futter kamen auch dank Supermärkten zusammen

Die beiden Pferde Sultan und Attila  der Haflinger Ranch Egelsbach konnten durch die Spende versorgt werden.
+
Die beiden Pferde Sultan und Attila der Haflinger Ranch Egelsbach konnten durch die Spende versorgt werden.

Nicht nur die Menschen, sondern auch viele Tiere leiden unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Auch die vier Pferde der Haflinger Ranch in Egelsbach bekommen das zu spüren: Seit März haben sie keine einzige Kutschfahrt mehr unternommen, was eigentlich ihre tägliche Aufgabe ist – mit gravierenden finanziellen Auswirkungen.

Egelsbach –„Das hat uns schon schwer zugesetzt“, berichtet Stefan Henrich, Leiter des Pferdehofs. Die Hiobsbotschaft ließ dann nicht lange auf sich warten: Das Futter wurde knapp. „Die Tiere fressen so oder so“, weiß Henrich. Jeden Tag mindestens zehn Kilogramm Heu und etwas Kraftfutter. Christine Lauer-Henrich berichtet: „Wir saßen eines Sonntags bei den Pferden und beobachteten, dass viele Kinder und Familien am Zaun stehen blieben und die Pferde beobachteten. Also dachten wir: ‚Hängen wir einfach mal eine Spendenbox auf.‘ Denn ohne Unterstützung würden wir die Zeit nicht lange überleben.“

Den Stein richtig ins Rollen gebracht hat kurze Zeit später Rudi Moritz, Vorsitzender des Egelsbacher Kulturvereins (EKU). „Wir konnten da nicht länger wegsehen und mussten handeln“, sagt er. Also wurden fleißig Finanz- und Sachspenden gesammelt – von Privatpersonen und Mitgliedern des Kulturvereins, aber auch einige Firmen waren dabei. „Unsere Bäckerei hat immer etwas Brot übrig, das konnte natürlich sofort abgeholt werden“, erklärt Michaela Völkel vom Rewe-Center. Und auch der Central Lebensmittelmarkt von Caner Kocak steuerte einige Spenden bei. Insgesamt kamen gut 300 Kilogramm Futter und 1 600 Euro an Spenden zusammen. „Das hat uns wirklich sehr, sehr geholfen“, freut sich Henrich.

Erfolgreiche Spendenaktion für die Haflinger Ranch: Christine Lauer-Henrich und Stefan Henrich (in orangenen Jacken) freuen sich über die Unterstützung von (von links) Helmut Winkler, Rudi Moritz, Claudia Berck, Andre Doubleur, Michaela Völkel, Bianca Urban-Doubleur, Brigitte Chambers und Caner Kocak.

Und die vier Haflinger erwartet bereits die nächste Überraschung. „Wir planen aktuell – anstatt des Adventsmarktes – eine Kutschfahrt am dritten Adventswochenende zu veranstalten“, sagt Moritz. An mehreren Stationen in Egelsbach machen die Pferde Halt und Rudi Moritz packt seine Drehorgel aus. Dann werden, gemeinsam mit Tenor Andrea il Tenore, der seine Teilnahme bereits zugesagt hat, Adventslieder geträllert und hoffentlich viele Spenden gesammelt, die allesamt der Haflinger Ranch zugutekommen – damit sie ebenfalls den Winter gut übersteht. (Von Moritz Kegler)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare