Auftaktkonzert mit Sänger-Trio auf dem Kirchplatz ist voller Erfolg

Musiksommer Egelsbach: Ein Hauch von Festival

Ein eingespieltes Team: Die Musiker (von links) Ellen, Tobi Vorwerk und Luger sind Freunde und bestreiten das Konzert teils gemeinsam, teils solo. Zur gemütlichen „Wohnzimmeratmosphäre“ trägt das Bühnen-Sofa bei.
+
Ein eingespieltes Team: Die Musiker (von links) Ellen, Tobi Vorwerk und Luger sind Freunde und bestreiten das Konzert teils gemeinsam, teils solo. Zur gemütlichen „Wohnzimmeratmosphäre“ trägt das Bühnen-Sofa bei.

Eine Mischung aus Aufregung und Freude durchfährt am Samstag viele Menschen auf dem Egelsbacher Kirchplatz. Trotz der Absage des großen „Raus ausm Keller“ Musikfestivals hat der Verein für Jugendsozialarbeit und Jugendkulturförderung Rhein-Main e.V. (JUZ) für etwas Stimmung gesorgt.

Egelsbach –Drei Konzerte unter freiem Himmel sollen in diesem Jahr beim „Egelsbacher Musiksommer“ würdigen Ersatz schaffen. „Letztes Jahr sind wir den Inzidenzen und Maßnahme leider etwas hinterhergerannt“, erzählt der stellvertretende Leiter Robert Hoppe. „Daher haben wir nun bereits Anfang des Jahres unser Festival abgesagt und lieber kleine und sichere Konzerte mit passenden Hygienekonzepten geplant.“

Mit drei Solokünstlern steigt der Auftakt an diesem lauen Sommerabend auf dem Kirchplatz. Viele Bänke und Stühle sind in vorgeschriebenen Abständen im Halbkreis platziert, auf der Bühne steht ein kleines Sofa. Darauf nehmen abwechselnd Ellen Janiel aus Langen, Luger aus Frankfurt und Tobi Vorwerk aus Darmstadt Platz. Die drei Freunde kennen sich schon lange und spielen ihre Lieblingssongs gerne gemeinsam. Daher gibt es auch nicht drei verschiedene Sets, sondern eine bunte Mischung aus Solo-Auftritten, gegenseitigen Begleitungen oder Nummern mit ihnen allen. Von bekannten Pop-Covern, über eigene Kompositionen oder ein spontanes „Four-Chord-Song“ Medley ist für jeden Musikliebhaber etwas dabei. „Wir freuen uns riesig, endlich wieder Gigs spielen zu dürfen“, triumphiert Tobi Vorwerk. Nach einem kleinen Auftritt in gleicher Besetzung am Vorabend in Darmstadt ist es für ihn erst das zweite richtige Konzert seit über einem Jahr. „Das fühlt sich so an, als würde man aus einem langen Winterschlaf endlich wieder erwachen.“ Auch die Zuschauer, die sich bis hin zur gegenüberliegenden Mauer verteilt haben, singen und klatschen freudig mit – ist es für viele doch ebenfalls das erste Konzert seit vielen Monaten.

Die nächsten zwei Veranstaltungen des Musiksommers sind auf dem Gelände der Naturfreunde geplant: am 24. Juli mit dem Langener Künstler Jonas Fisch, der Rasselbande aus Egelsbach und der Band Missprint. „Wir wollen neben bekannten Singer-Songwritern auch jungen Menschen und Bands die Möglichkeit einer Bühne bieten“, beschreibt Hoppe. Daher treten beim Abschlusskonzert am 11. September neben der Frankfurter Coverband Everglow Sessions und der Big Band der Musikschule Langen auch zwei Newcomer-Bands auf.

Von Moritz Kegler

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare