Neues Technologie- und Kundenzentrum

Eine Stärkung des Standorts

Der symbolische erste Spatenstich von (von links) Geschäftsführer Dr. Ralf Napiwotzki, Geschäftsführer Marc Wolpers, Bürgermeister Jürgen Sieling, den Mitinhabern Edda und Dr. Michael Schürenkrämer, Geschäftsführer Dr. Georg Reinhold, Prokurist Christian Nagel und Betriebsratsvorsitzendem Werner Bauer markiert den Baubeginn für das neue Technologie- und Kundenzentrum der Egelsbacher Trützschler GmbH.  (c)Foto: Strohfeldt
+
Der symbolische erste Spatenstich von (von links) Geschäftsführer Dr. Ralf Napiwotzki, Geschäftsführer Marc Wolpers, Bürgermeister Jürgen Sieling, den Mitinhabern Edda und Dr. Michael Schürenkrämer, Geschäftsführer Dr. Georg Reinhold, Prokurist Christian Nagel und Betriebsratsvorsitzendem Werner Bauer markiert den Baubeginn für das neue Technologie- und Kundenzentrum der Egelsbacher Trützschler GmbH.

Egelsbach - Nach den Negativschlagzeilen des vergangenen Jahres gibt es nun wieder positive Neuigkeiten von der Firma Trützschler: Am Standort Egelsbach errichtet das Unternehmen ein neues Technologie- und Kundenzentrum.

Großer Auflauf an der Wolfsgartenstraße. Nachdem die Trützschler GmbH (ehemals Fleissner) noch vergangenes Frühjahr durch massiven Stellenabbau und den Verkauf von Patenten und Technologie in die Schlagzeilen geriet (unsere Zeitung berichtete), erfolgt nun eine erfreuliche Stärkung des Standortes Egelsbach. Mit dem symbolischen ersten Spatenstich gab die Trützschler-Gruppe den Startschuss zum Bau des neuen Technologie- und Kundenzentrums für Nonwovens-Produkte (Vliesstoffe) und Maschinen. Dieses entsteht in einer bisherigen Produktionshalle, die nun entsprechend umgebaut wird.

„Die Kunden im Nonwovens-Markt fordern innovative Lösungen für neue Produkte und deren wirtschaftliche Produktion“, heißt es dazu in einer Mitteilung des Unternehmens. „Um die Innovationskraft zu bündeln, haben sich die Gesellschafter zu dieser zukunftsweisenden Investition entschieden.“

Die Trützschler Gruppe habe in den vergangenen Jahren durch Unternehmenszukäufe das Produkt-Portfolio im Bereich Nonwovens komplettiert. Trützschler liefere bereits heute vollständige Produktionsanlagen für die Herstellung von Vliesen aus einer Hand. Dabei greife man auf eigene Maschinen von der Fasermischung, über die Vliesbildung, der nachfolgenden Vliesverfestigung, Trocknung und Wicklung des Endproduktes zurück.

In dem neuen Technologie- und Kundenzentrum werde Trützschler diese Möglichkeiten erstmalig zentral in einem Technologiezentrum auf einer Gesamtfläche von etwa 5000 Quadratmetern zusammenfassen. Gleichzeitig sei dieser Schritt eine deutliche und nachhaltige Stärkung des Standortes in Egelsbach.

Bilder: Weinfest in Egelsbach

Dr. Georg Reinhold, Geschäftsführer Nonwovens und Man-Made Fibers der Trützschler Gruppe, erläutert die Situation wie folgt: „Wir sehen im Nonwovens-Markt das Potenzial für maschinentechnisch und technologisch innovative Quantensprünge, die wir natürlich gemeinsam mit unseren Kunden entwickeln wollen. Daher ist die Entscheidung für den Bau des Technologie- und Kundenzentrum die logische Ableitung des Marktbedarfs, dem Vertrauen in unsere Innovationskraft und der Überzeugung der Gesellschafter, unseren Kunden dauerhaft einen Mehrwert liefern zu können.“ (ble)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare