Erinnerung verblasst nicht

+
Gestern hat der Künstler Gunter Demnig die ersten Egelsbacher Stolpersteine in der Ernst-Ludwig- und Woogstraße verlegt. Ein aufmerksamer Beobachter: Laurence Sherr, Sohn von Alice Bacharach.

Egelsbach - (hob) Seit gestern „stolpern“ auch die Bürger von Egelsbach über die dunkelste Periode der Vergangenheit. Das „Stolpersteine“-Projekt des Kölner Künstlers Gunter Demnig symbolisiert, dass die Erinnerung an die Opfer des Nazi-Terrors nicht verblasst.

Bei der Verlege-Premiere setzte Demnig 16 Gedenksteine mit Messingtafeln ins Trottoir ein. Sie erinnern an vier jüdische Familien, deren Wohnhäuser in der Ernst-Ludwig-Straße 39 beziehungsweise Woogstraße 5 standen: die Familien Bacharach, Eisemann, Katz und Reis.

Die nächste Verlegeaktion ist für 2010 geplant. Kontakt zur Initiative unter Telefon: 49076.

Der Beobachter der Zeremonie mit der weitesten Anreise war Laurence Sherr aus Atlanta, Sohn von Alice Bacharach. Sie überlebte die NS-Terrorherrschaft, weil sie mit einem Kindertransport in die Schweiz entkam. Ihre Schwester Edith und Mutter Gutta wurden in Auschwitz vergast, der Vater starb in einem französischen Internierungslager.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare