500 Erstklässler auf Probefahrt

+
Probefahrten im Stadtbus unternehmen derzeit alle Grundschüler aus Langen und Egelsbach. Wie hier die Abc-Schützen der Egelsbacher Wilhelm-Leuschner-Schule lernen sie bei der Aktion „Sicherer Bus“ der Stadtwerke das richtige Verhalten an den Haltestellen, beim Ein- und Aussteigen und in den Fahrzeugen. Zudem gibt es von der Polizei nützliche Hinweise für den Schulweg.

Egelsbach/Langen (hob) - Kinder sind im Straßenverkehr besonders gefährdet. Deshalb ist es wichtig, sie frühzeitig mit den Regeln vertraut zu machen – und dazu leistet alljährlich die Aktion „Sicherer Bus“ der Stadtwerke Langen einen wertvollen Beitrag.

Aktuell sind wieder sämtliche Abc-Schützen aus Langen und Egelsbach zur Probefahrt in Expertenbegleitung eingeladen. Bis Ende dieser Woche wird der Stadtbus an der Albert-Schweitzer-, Geschwister-Scholl-, Ludwig-Erk-, Wall- und Sonnenblumenschule in Langen sowie an der Wilhelm-Leuschner-Schule in Egelsbach Station gemacht haben.

„Wir wollen die Mädchen und Jungen so früh wie möglich mit dem Busfahren vertraut machen und so zu einem sicheren Schulweg beitragen“, betont der Direktor der Stadtwerke, Manfred Pusdrowski. Insgesamt machen bei der Aktion, die auch von der Sparkasse Langen-Seligenstadt und vom Busbetreiber FirstGroup Rhein-Neckar unterstützt wird, etwa 500 Erstklässler mit. An den sechs Grundschulen sind die „Probefahrten“ längst fester Bestandteil der Verkehrserziehung und werden von Lehrern wie Eltern begrüßt.

„Ein für uns wichtiger Aspekt ist, die Akzeptanz für den Stadtbus als sehr sicheres und zuverlässiges Verkehrsmittel zu fördern“, verrät Pusdrowski. Auch Polizeibeamte sind wieder dabei, um den Neulingen im Straßenverkehr nützliche Hinweise zu geben. Die Kinder lernen, wie sie sich im Bus, beim Ein- und Aussteigen und an den Haltestellen richtig verhalten. Als Anreiz, besondere Aufmerksamkeit und danach Kreativität zu zeigen, dient wie üblich ein Malwettbewerb zum Thema „Sicherer Bus“. Es winken jeweils 100 Euro für die Klassenkasse.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare