29. Klammernschnitzerbrunnenfest punktet mit hochkarätigen Bands

Festivalstimmung am Kirchplatz

+
Die Band Pfund sorgte für Riesenjubel beim Klammernschnitzerbrunnenfest auf dem gut gefüllten Kirchplatz. Auch sonst gingen die Besucher begeistert mit. 

Drei Tage tolle Stimmung am Pfingstwochenende beim 29. Klammernschnitzerbrunnenfest rund um den Kirchplatz: Gefeiert wird mit „Elschbächer Gold“ und hochkarätigen Bands.

Egelsbach – Bereits zum zweiten Mal lädt der Förderverein zum Erhalt der Streuobstwiese und der Kelterkunst mit dessen Vorsitzenden und Organisator Hubert Binder zum traditionsreichen Fest. Es darf ausgiebig gesungen, getanzt und gelacht werden. Zur Eröffnung ist jedoch Improvisation gefragt: Am Freitagabend regnet und stürmt es stark, sodass die Zelte und Bühnen vor dem Wegfliegen geschützt werden müssen. „Das Wetter ist in diesem Jahr die einzige große Herausforderung“, hält Binder fest.

Den Bieranstich darf Christian Klöppel von der Freiwilligen Feuerwehr, die in diesem Jahr 125. Geburtstag feiert, übernehmen. Er haut den Hahn mit einem rekordverdächtigen Schlag in das Fass. Da staunt Bürgermeister Tobias Wilbrand, der diesen Job im vergangenen Jahr inne hatte, nicht schlecht. Danach muss der Gemeindebrandinspektor los: „Jetzt muss ich aber ganz schnell zu einem Einsatz!“

Früh übt sich, wer einmal Musiker werden will.

Musikalisch wird der Abend von der Band Syndicate eröffnet, die mit ihrem Rock’n’Roll die Zuschauer bei dem mittlerweile etwas besseren Wetter in Stimmung bringt. Die Egelsbacher Gruppe um Steffi und Gerhard Kögel freut sich: „Wir sind extra wegen der Musik gekommen.“ Auch der Bürgermeister ist mit von der Partie: „Die Egelsbacher sind ein feierfreudiges Völkchen. Das Wetter wird die Stimmung sicher nicht trüben.“

Große Premiere feiert dieses Jahr der erste Ebbelwoi aus Egelsbach, hergestellt vom Förderverein zum Erhalt der Streuobstwiese und der Kelterkunst. Aufgeregt steht Hubert Binder am Klammernschnitzerbrunnen und präsentiert das „Elschbächer Gold“, welches erst wenige Stunden zuvor abgefüllt wurde: „Im Moment besteht das gute Stöffche aus 50 Prozent Äpfeln von der Streuobstwiese in Egelsbach. In den nächsten Jahren werden wir jeweils 2 500 Liter mit fünf Tonnen Äpfeln produzieren.“ Gleichzeitig ruft der Förderverein Bürger, die freie Wiesen zur Verfügung haben, auf, sich zu melden, damit die Produktion kontinuierlich weiter erhöht werden kann. Den lokalen Apfelwein gibt es ab dem heutigen Dienstag bei Redling Shopping Plus zu kaufen und im Wirtshaus Guglhupf zu verköstigen. Stefan Kroll aus Langen hat das „Elschbächer Gold“ direkt probiert und meint: „Dieser Ebbelwoi ist echt cool!“ Das Stöffche kommt sogar so gut an, dass nach wenigen Stunden der Vorrat aufgebraucht ist und Nachschub geliefert werden muss.

Das „Elschbächer Gold“ erlebte beim Fest seine Premiere. Auch von dieser Gruppe kam nur Lob für das Stöffche.

Der Samstagabend wird mit einem Live-Konzert der bekannten und beliebten Kultband Gypsys aus Neu-Isenburg gefeiert. Mit Liedern aus ihrer aktuellen CD „Fla away“ bringt sie wieder einmal die Zuschauer zum Tanzen und Singen. Das musikalische Highlight folgt dann am letzten Tag mit dem kurzfristigen Auftritt der Band Pfund, die vergangenes Jahr mit ihrer Hammerperformance begeisterte. Da einer ihrer Gigs ausfiel und der Ruf nach der Band immer lauter wurde, ist sie überraschend mit von der Partie. Vor dem überfüllten Kirchplatz feiern die vier Jungs mit einem super gelaunten Publikum und bringen dieses immer wieder zum Beben.

Hubert Binder zieht ein durchweg positives Fazit des diesjährigen Klammernschnitzerbrunnenfests: „In den vergangenen Jahren ist das Fest etwas eingeschlafen – aktuell hatten wir dazu noch Konkurrenz von der Haaner Kerb. Aber trotz des schlechten Wetters war die Stimmung zu jeder Zeit ausgelassen. Und auch die Besucherzahlen zeigen, dass wir mit bekannten Musikern und Top-Bands locken können – langsam entwickelt sich hier wirklich eine Festivalstimmung.“

VON MORITZ KEGLER

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare