Feucht-fröhliches Ferien-Intermezzo

+
Verschnaufpause im Schatten. Das Foto zeigt einen Teil der jungen Camper und deren Betreuer mit der Kirchenband Uncle Eric (weiße Shirts).

Egelsbach - Feucht-fröhliche Spielchen, jede Menge Action und Spaß plus Lagerfeuerromantik: So könnte es für Egelsbacher Kinder jedes Wochenende am Schwimmbad zugehen. Von Holger Borchard

Zu dumm also, dass das von Rotem Kreuz, DLRG und Feuerwehr auf die Beine gestellte dreitägige Ferienzeltlager am Beach Corner für rund 70 Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren schon wieder Geschichte ist. Aber es hat sich gelohnt – darüber sind sich alle Beteiligten einig. Insbesondere wenn man die rekordverdächtig knappe Vorlaufzeit bedenkt.

Nachdem Kinder und Eltern den ersten Schreck über die Absage der Ferienspiele verdaut hatten, haben sich die Verantwortlichen unserer drei Rettungsorganisationen mit Margit Saper-Ohmann von der Wirtschaftsförderung zusammengesetzt, um das Ferienzeltlager im Freibad auf die Beine zu stellen“, lässt Tatiana Schmitt von der DLRG die Vorgeschichte Revue passieren. Was sich zunächst als unüberschaubare Aufgabe darstellte, bekam im Laufe einiger abendfüllender Sitzungen immer mehr Struktur. „Jeder Verein trug seinen Teil zum Spiel-, Bastel- und Erlebnisprogramm bei und dank Margit Saper-Ohmann fanden sich etliche Sponsoren, dank deren Hilfe wesentliche Punkte wie Verpflegung oder sanitäre Anlagen gelöst werden konnten“, so Schmitt.

Für den Nachwuchs gab’s die erste Überraschung schon beim Auftakt am Freitagnachmittag: Jedes Kind bekam einen Spielausweis im Scheckkartenformat. Der hatte zehn bunte Felder – jedes stand für eine lustige Aktion. Der Auftrag: Spaß haben, die Teilnahme an allen Aktionen bestätigen lassen und am Sonntagmorgen das komplett ausgefüllte Kärtchen gegen ein garantiert einmaliges Erinnerungs-T-Shirt eintauschen.

Eintauchen in die Unterwasserwelt: Der Schnupperkurs der Dreieicher Tauchschule Diver’s Pro World war ein Höhepunkt des Ferienzeltlagers. Fotos: Postl

Dass beim abwechslungsreichen Programm immer wieder Wasser die Hauptrolle spielte, lag angesichts der Nähe zum Bad auf der Hand. Poolnudel-Reiten, Tauziehen oder Gymnastik im Wasser waren ebenso angesagt wie der beliebte „Tanz auf dem Vulkan“ – den Spaß mit dem Kletterelement bietet die DRLG regelmäßig an Wochenenden im Bad an. Ein weiterer Höhepunkt war das Schnuppertauchen der Dreieicher Tauchschule Diver’s Pro World. Trockener und durchaus spannend mit ernsthaftem Hintergrund ging es an Land bei Erste-Hilfe-Übungen des Roten Kreuzes zu. Sie sollten den Kindern die Angst vor dem Helfen bei einem Unfall nehmen. Zudem vermittelten DRK-Helfer in ruhigem Rahmen das Anlegen von Verbänden. Die Verantwortlichen der Freiwilligen Feuerwehr hatten unterdessen etliche knifflige Geschicklichkeitsspiele vorbereitet.

Begeisterung weckte die samstägliche Wasserbombenschlacht, bei der mehr als 500 gefüllte bunte Ballons „verschossen“ wurden. Für Musik und Tanz ganz nach dem Geschmack der jungen Camper sorgten die Kirchenband Uncle Eric bzw. die Tanzformation Pink Ladies aus dem Jugendzentrum. Und nach so vielen flotten Rhythmen war der Nachwuchs ebenso wie alle anderen Schwimmbadbesucher bestens motiviert, um das Flutlicht-Schwimmen bis Mitternacht auszukosten.

Während die Kinder mit einer letzten Wasserschlacht am Sonntagmorgen das Zeltlager ausklingen ließen, zogen die Organisatoren ein rundum positives Fazit: „Die Kinder hatten jede Menge Spaß und wir Betreuer auch. Langeweile ist sicher nicht aufgekommen“, freut sich Margit Saper-Ohmann stellvertretend für alle Helfer.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare